VREI

Powern und punkten bei den Mechanic Games auf der Automechanika Frankfurt

ALLG-MG_KV-1-173x300Am 16. und 17. September finden auf der Automechanika Frankfurt die „Mechanic Games“ statt, ein Wettbewerb, der sich insbesondere an Besucher aus dem Werkstatt-Bereich richtet. Auf dem Freigelände Agora können sich die Teilnehmer in unterschiedlichen Disziplinen messen und dabei Punkte sammeln. Mit je 250,- Euro werden der erfolgreichste Mann, die erfolgreichste Frau und das erfolgreichste Team, das aus maximal drei Personen besteht, prämiert. Die Siegerehrung findet am 16. und 17.9.2016 jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt.

Das Gesicht der Mechanic Games stammt aus der Feder von Wolfgang Sperzel, dem bekannten Comic-Zeichner aus der Auto-BILD, der auf der Messe auch Autogrammstunden geben wird.

Insgesamt gibt es bei dem Wettbewerb zehn Stationen, von denen die Teilnehmer mindestens vier absolvieren müssen. Beim Kolbenheben, Hau den Lukas, der Racing Car Challenge, Bull Riding, SMART Parcours, 3D Puzzle, Fußball Simulator, Ringe werfen, Scheinwerfereinstellgerät-Rennen und der Carrera Bahn mit Bike-Antrieb können Teilnehmer ihr Geschick und Können beweisen. Dabei gilt es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Pro Station können maximal zwanzig Punkte erreicht werden. Fürs Mitmachen erhalten die Teilnehmer pro Station mindestens fünf Punkte. Absolviert ein Teilnehmer mehr als vier Stationen, werden nur die besten vier gezählt. Teilnehmer eines Teams können in einem zweiten Durchgang auch nochmal als Einzelperson starten und umgekehrt. Sieger wird die Person bzw. das Team mit der höchsten Punktezahl. Für die Teilnahme ist eine Vorab-Registrierung unter www.mechanic-games.automechanika.com erforderlich.

Alle Teilnehmer der Mechanic Games erhalten bei der Anmeldung eine kostenlose Gutscheinkarte für den 16. oder 17. September 2016.

Die „Mechanic Games“ sind eine Initiative der Messe Frankfurt und des VREI, Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V. und seinen Mitgliedern. Die einzelnen Stationen werden betreut und ausgerichtet von Borg Warner, Robert Bosch GmbH, Delphi Deutschland GmbH, Elring Klinger AG, HELLA KGaA Hueck & Co., MAHLE Aftermarket GmbH, NGK Spark Plug Europe GmbH, Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Tenneco und ZF Friedrichshafen AG.

Der Wettbewerb findet im Rahmen der Automechanika-Werkstatt-Tage statt, dem Extra-Programm am Messe-Freitag und -Samstag für Werkstattprofis.

Mit diesem Video können sich interessierte Teilnehmer schon mal auf die Challenge einstimmen: https://youtu.be/Bp_QqlBu40w.
Mehr Informationen finden Sie auch unter www.automechanika.com und www.facebook.com/automechanika.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit rund 645* Millionen Euro Umsatz und 2.297* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 29 Tochtergesellschaften und 57 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 160 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 40 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2015 organisierte die Messe Frankfurt 132* Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen unter www.messefrankfurt.com.
*vorläufige Kennzahlen 2015

Hintergrundinformation VREI e.V.
Der VREI, Verein Freier Ersatzteilmarkt e.V. ist die Interessenvertretung der führenden Automobilzulieferer und Ersatzteilhersteller im Freien Ersatzteilmarkt. Aktuell hat der Verein 53 Mitgliedsunternehmen. Mehr Informationen über den Verein und aktuelle Projekte finden Sie unter www.vrei.de.

VREI e.V. und 2hm präsentieren die neusten Ergebnisse der zweiten europäischen Studie zum Onlinehandel mit Kfz-Ersatzteilen

Mit einem Anteil von bis zu 12 % hat sich der Verkauf von Kfz-Ersatzteilen über das Internet aus dem Nischendasein befreit und ist mittlerweile ein etablierter Vertriebskanal; längst nicht mehr nur für Do-it-Yourself Kunden. Der Onlinehandel und dessen Entwicklung ist für viele Unternehmen in der Teile-Distributionskette inzwischen ein relevanter Faktor für strategische Entscheidungen geworden.

Als Interessensvertretung 54 führender Teilehersteller und Automobilzulieferer im freien Ersatzteilmarkt, führte der VREI, Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V., in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen 2hm & Associates GmbH erneut eine umfangreiche Untersuchung in den sechs größten europäischen Ländern durch. Wie bereits in 2012 galt es auch in diesem Jahr, die wichtigsten Entwicklungen im Onlinehandel zu identifizieren, deren Akteure und Warenströme zu erfassen und die Bedeutung einzelner Produktgruppen sowie die zukünftige Preisentwicklung zu analysieren.

In der Vielzahl der Ergebnisse und Erkenntnisse stechen 5 Trends besonders ins Auge:

Trend 1: Der Onlinehandel wächst weiter – aber die Dynamik lässt nach

Lagen die jährlichen Wachstumsraten im Zeitraum 2012 bis 2015 in fast allen europäischen Ländern noch im zweistelligen Bereich, lassen die neuesten Zahlen eine Verlangsamung der Wachstumsdynamik erkennen. In allen untersuchten europäischen Ländern sinken die Wachstumsraten im betrachteten Prognosezeitraum bis 2018 unter die 10 % – Schwelle, was auf einen tendenziellen Sättigungsverlauf hindeutet. Gründe dafür liegen auch im schrumpfenden Potential bei privaten Abnehmern und „Selbermachern“, durch die technische Komplexität der Fahrzeuge.

Trend 2: Die Vormachtstellung von eBay Motors wackelt

Eine erneute Absatz- und Umsatzanalyse von fast 70 Produktgruppen über den immer noch wichtigsten Player eBay Motors belegt, dass zumindest in Deutschland die tatsächlichen Abverkäufe im Vergleich zu 2013 gesunken sind. Die Ursachen liegen unter anderem in einer zunehmenden Verkaufsverlagerung der eBay-Händler in ihre eigenen Onlineshops und der wachsenden Konkurrenz durch andere Plattformbetreiber wie Amazon und Daparto. In einigen anderen Ländern konnte eBay den Umsatz dagegen erhöhen.

Trend 3: Amazon etabliert sich als ernstzunehmende Konkurrenz

Mit einem geschätzten Umsatzvolumen von 80 bis 120 Millionen Euro mit Kfz-Ersatzteilen liegt Amazon in Deutschland mittlerweile auf Augenhöhe mit großen Händlern wie A.T.U. und kfzteile24. Der heutige Umsatz wird größtenteils in der Produktkategorie „Easy Products“ (ohne Fachkenntnis einbaubare Ersatzteile wie z.B. Scheibenwischer, Leuchtmittel und Öle) generiert. Ob Amazon zukünftig auch bei den klassischen, schwierig zu verbauenden, Kfz-Ersatzteilen eine größere Rolle einnehmen wird ist ungewiss.

Trend 4: Zunehmende Professionalisierung der Anbieter

Ein Großteil der Anbieter haben die Start-Up Phase mittlerweile überwunden und investieren kräftig in ihre Shops. Kennzeichnend dafür sind zunehmende Internationalisierung, Diversifizierung der Einkaufsbeziehungen, professionelle Pricingstrategien und die zunehmende Ausrichtung auf gewerbliche Kunden wie Werkstätten. Mittlerweile tritt fast jeder zweite Onlineshop mehrsprachig auf und bietet ergänzende Serviceleistungen an.

Trend 5: Talsohle des Online-Preisgefälles erreicht?

Die Preisdifferenz zwischen Offline- und Onlinekanal vergrößerte sich innerhalb der letzten drei Jahre weiter, auf durchschnittlich 21%. Ein großer Anteil der Marktexperten geht davon aus, dass die Talsohle nun erreicht ist. Vor dem Hintergrund der Marktkonsolidierung und der stärkeren Verschmelzung von Offline- und Onlinewelt erscheint ein weiterer Preisverfall fragwürdig.

Die Zusammenfassung der aktuellen Studie mit vielen Details und genauen Zahlen zu den einzelnen Märkten und Onlineanbietern ist über den VREI e.V. für 1.450€ erhältlich.

Kontakt: VREI, Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V., Andrea Fischer, Schillerstr. 9, 58706 Menden, Tel. 02373 / 172 2876, Fax. 02373 / 172 2878
Email: andrea.fischer@vrei.de, www.vrei.de

Über den VREI e.V.
Der VREI, Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V. ist die Interessenvertretung der führenden Automobilzulieferer und Autoteilehersteller im Freien Ersatzteilmarkt. Mit seinen 54 Mitgliedsunternehmen arbeitet der Verein aktiv an den Aufgabenstellungen der Zukunft in unserer Branche.

Relaunch von mein-Autolexikon.de

mein-Autolexikon.de“, das große Autofahrerportal des VREI e.V. präsentiert sich mit einem neuen Auftritt und zahlreichen Optimierungen. Zum neuen Design des Online-Autolexikons gehört neben der überarbeiteten, deutlich vereinfachten Navigation auch eine neue Artikel-Struktur. Leser profitieren ab sofort von einer klareren Darstellung mit übersichtlicheren Bedienelementen und der neuen Artikelgliederung, die multimediale Inhalte noch userfreundlicher integriert.

Zudem können die Inhalte von mein-Autolexikon.de jetzt noch besser auf mobilen Endgeräten konsumiert werden: Das Online-Autolexikon erkennt, wenn Leser mit dem Smartphone oder dem Tablet-Computer unterwegs sind und passt seine Navigation und Struktur der Auflösung des jeweiligen Endgerätes dynamisch an.

Mit dem verbesserten Leseerlebnis auf allen internetfähigen Endgeräten richtet sich mein-Autolexikon.de noch stärker an den Bedürfnissen von internetaffinen Autofahrern aus. Thomas Fischer, Vorstand des VREI e.V.: „Seit 2011 können sich interessierte Autofahrer auf mein-Autolexikon.de über die verschiedenen Teile und Komponenten ihres Autos informieren. Mit dem Relaunch haben wir mein-Autolexikon.de auf den neuesten Stand der Technik gebracht und konsequent als erste Anlaufstelle für alle automobilinteressierten Leser weiterentwickelt – unabhängig davon, mit welchen Endgeräten sie auf unser Portal surfen.“

Neben einer stärkeren Präsenz der im VREI organisierten Marken als Betreiber des Autolexikons, wurde außerdem das Ressort „Magazin“ erweitert. Ab sofort bietet mein-Autolexikon.de neben leicht verständlichen technischen Erklärungen noch mehr interessante Neuigkeiten, spannende Zukunftstechnologien und saisonale Ratgeber-Themen.

Über mein-Autolexikon.de
Auf der Autofahrerplattform mein-Autolexikon.de informieren der VREI e.V. und seine Mitgliedsfirmen seit 2011 über die Bedeutung der einzelnen Komponenten und Teile in ihrem Auto. Anschaulich und verständlich erklärt, werden die Besucher über die Wichtigkeit der regelmäßigen Wartung ihres Fahrzeugs informiert. Auf mein-Autolexikon.de informieren sich jeden Monat mehr als 26.000 interessierte Autofahrer. Neben den technischen Erklärungen im Lexikonteil des Portals werden auch interessante Neuigkeiten, spannende Zukunftstechnologien und saisonale Themen behandelt.

Über den VREI e.V.
Im Verein Freier Ersatzteilemarkt e.V. (VREI) haben sich 54 namhafte und marktführende Hersteller von Autoteilen zusammengefunden. Die Mitglieder des VREI e.V. wollen ihre Interessen im Ersatzteilemarkt in enger Zusammenarbeit mit anderen Verbänden noch intensiver vertreten. Der VREI e.V. beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 intensiv mit aktuellen Themen, die den Freien Ersatzteilmarkt betreffen. Derzeit arbeitet der VREI e.V. unter anderem an folgenden Projekten:

  • Maßnahmen gegen Produkt- und Markenpiraterie
  • Technische Informationen für Freie Werkstätten
  • Auswirkungen des Internethandels auf den Ersatzteilmarkt
  • Karrieremöglichkeiten für qualifizierte Berufseinsteiger im Freien Ersatzteilmarkt
  • Veränderung der Wettbewerbssituation im Ersatzteilmarkt durch „Connected Cars“