Turbolader

Auf Wachstumskurs: MAHLE Aftermarket erweitert Zentrallager in Schorndorf

Turbolader, Thermostate, Klimaservicegeräte: MAHLE Aftermarket, der auf Ersatzteile spezialisierte Geschäftsbereich des Konzerns, wächst – und damit auch der Platzbedarf im europäischen Zentrallager in Schorndorf. Bis zum Ende des ersten Quartals 2014 erweitert MAHLE Aftermarket daher das Zentrallager um eine neue Halle. Am 22. Oktober 2013 feiert das Unternehmen das Richtfest – gemeinsam mit dem Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer und der Firma Schatz, dem Investor des Bauvorhabens.

Yves Canaple, Leiter des Geschäftsbereichs in Europa, erklärt: „Zusätzlich zu unserem organischen Wachstum ist der Platzbedarf in den letzten zwei Jahren stark angestiegen. Zum einen, weil wir unser Turbolader-Programm erweitert und den Vertrieb der Thermostate von Behr Thermot-tronik übernommen haben. Zum anderen, weil MAHLE Aftermarket – mit der Gründung der Sparte Werkstattausrüstung letztes Jahr – Klimaservicegeräte in sein Produktportfolio aufgenommen hat.“ Mit der neuen Halle vergrößert sich der MAHLE Standort von 35.000 auf circa 43.500 Quadratmeter. Damit bieten sich MAHLE Aftermarket in Schorndorf künftig rund 8.500 Quadratmeter zusätzliche Fläche, um das erweiterte Produktportfolio zu lagern, zu verpacken und in die ganze Welt zu verschicken.

Die Halle soll bis zum Ende des ersten Quartals 2014 in Betrieb genommen werden. Die baulichen Abstimmungen sowie die Personalplanung sind abgeschlossen. Die Einrichtungsbeschaffung und Prozessplanung sowie die IT- und operative Umzugsplanung sind derzeit in vollem Gange.

Über MAHLE Aftermarket
MAHLE Aftermarket, der auf Ersatzteile spezialisierte Geschäftsbereich, ist weltweit mit zahlreichen Logistikzentren und regionalen Niederlassungen an 17 Standorten und weiteren Vertriebsbüros mit 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. Der Geschäftsbereich verzeichnete 2012 weltweit ein Umsatzvolumen von 797 Millionen Euro.

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

Effizienzsteigerung für den Verbrennungsmotor: MAHLE Aftermarket erweitert Turbolader-Programm

Yves Canaple

Yves Canaple

Der Ersatzteilspezialist MAHLE Aftermarket hat das Nutzfahrzeug-Turbolader-Programm für den freien Teilehandel um die ersten Pkw-Anwendungen ergänzt. Das Unternehmen stellt das neue Programm vom 16. bis 19. Januar 2013 auf der AutoZum, der internationalen Fachmesse für Autowerkstatt- und Tankstellenausstattung, Kfz-Ersatzteile und -Zubehör, chemische Erzeugnisse und Umwelttechnik, vor.

Mehr Turboauflader für europäische Pkw-Marken in 2013 „Die Veränderung der Technologie von Verbrennungsmotoren ist eine Chance für Wachstum. So ist Downsizing, sprich: die Hubraumverkleinerung bei gleicher Leistung, ein anhaltender Trend und Turbolader die Schlüsseltechnologie, um die Leistung der kleineren Motoren zu steigern und gleichzeitig ihren Verbrauch und ihre Emissionen zu reduzieren. Deswegen präsentieren wir auf der AutoZum 2013 neben unserem Kernsortiment unsere neuen Pkw-Turbolader“, berichtet Yves Canaple, Leiter des Geschäftsbereichs MAHLE Aftermarket in Europa. Noch dieses Jahr baut das Unternehmen sein Sortiment weiter aus – unter anderem für Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Renault, BMW und Mercedes-Benz.

Downsizing-Technologiedemonstrator von MAHLE

Der Technologiedemonstrator der MAHLE Ingenieure zeigt, wie effizient ein Verbrennungsmotor heute tatsächlich sein kann. Entwickler verbauten allein für Demonstrationszwecke einen 1,2-Liter-Ottomotor mit Turboaufladung in ein Mittelklassefahrzeug. Damit erzielten die Ingenieure einen 30 Prozent geringeren
Kraftstoffverbrauch gegenüber vergleichbaren Saugmotoren. Das Fachpublikum bestätigte MAHLE diese Ergebnisse im Rahmen verschiedener Testreihen und Probefahrten.

Turbolader entscheidend für Downsizing

Entscheidende Komponenten für das erfolgreiche Downsizing sind die Turbolader. Über die hohe Verbrennungstemperatur bildet die Ladeluft mehr Stickoxide aus und erhöht die Klopfneigung bei Ottomotoren. Derzeit sind rund 365 Millionen Fahrzeuge mit Turboladern weltweit im Einsatz. Bis 2018 rechnen Marktanalysten mit einem Bedarfsanstieg auf mehr als 550 Millionen Einheiten – knapp die Hälfte soll auf Europas Fahrzeuge entfallen.

Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE zu den Top-3-Systemanbietern. Der Konzern erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter weltweit.

Die MAHLE Aftermarket GmbH nutzt die Kompetenz in der Erstausrüstungsentwicklung für Kunden aus dem freien Teilehandel. So bedient das Unternehmen Partner in Handel, Werkstatt und Motoreninstandsetzung mit über 100.000 MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. Umfassende Services und individuelle Schulungsangebote ergänzen das Produktportfolio. MAHLE Aftermarket ist an 24 internationalen Standorten, davon sechs Vertriebsbüros, mit mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. Im Jahr 2011 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 775 Millionen Euro.

MAHLE in Österreich
In Österreich ist MAHLE Aftermarket bekannt als Anbieter von Motorenteilen und Filter sowie Komponenten der Motorenperipherie. Damit deckt MAHLE nahezu jede Fahrzeugapplikation ab. Im Werk St. Michael bei Bleiburg fertigt MAHLE den Großteil seines europäischen Kundenbedarfs für Filter. Produktionsstandorte führt MAHLE darüber hinaus in Vöcklabruck (Zylinderlaufbuchsen), Mattighofen (Ölkühler) sowie in Wolfsberg (Mechatronikkomponenten). Im Jahr 2012 beschäftigte das Unternehmen in Österreich rund 2.600 Mitarbeiter.

Besucher der AutoZum, der internationalen Fachmesse für Autowerkstatt und Tankstellenausstattung, Kfz-Ersatzteile und -Zubehör, chemische Erzeugnisse und Umwelttechnik erfahren mehr über die MAHLE Aftermarket GmbH in Halle 10, Stand 0202 oder unter: www.mahle-aftermarket.com.

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

MAHLE stärkt mit Turbolader-Programm das Leistungsangebot der freien Werkstätten

Downsizing – also weniger Hubraum und Zylinder – ohne Turbolader? Undenkbar. Daher werden immer mehr Motoren mit Turboladern ausgestattet – nicht nur in Nutzfahrzeugen, sondern auch in Pkw. Ein Megatrend, von dem auch der Aftermarket profitiert. Auch dank des wachsenden Sortiments und der umfangreichen verkaufsunterstützenden Maßnahmen von MAHLE für Handel und Werkstatt.

Der Turbolader hat in den vergangenen Jahren dem Verbrennungsmotor gewaltigen Vortrieb gegeben. Im Dieselmotor – sowohl bei Nutzfahrzeugen als auch bei Pkws – inzwischen Standard, sorgt der Turbolader auch immer häufiger bei Ottomotoren für ein Plus an Durchzugskraft und Beschleunigung bei deutlich reduzierten Verbrauchswerten. Bei modernen, hubraumreduzierten Ottomotoren mit direkter Einspritzung ist die Nutzung der Abgasenergie Teil des Gesamtkonzepts zur Einhaltung künftiger strenger Abgasvorschriften. Daher wird schon in naher Zukunft etwa die Hälfte aller in Europa produzierten Ottomotoren mit Turboladern ausgestattet sein.

550 Millionen Turbolader weltweit Marktanalysten beziffern den weltweiten Bestand an Fahrzeugen mit Turboaufladung auf momentan etwa 365 Millionen Einheiten und sagen ein sehr dynamisches Wachstum des Bestands voraus. Im Jahr 2018 werden weltweit voraussichtlich mehr als 550 Millionen Turbolader in Verbrennungsmotoren eingebaut sein – knapp die Hälfte davon auf Europas Straßen.

Der Turbolader ist zwar konstruktiv auf die Fahrzeuglebensdauer ausgelegt. Allerdings verursachen in der Praxis verschmutztes Öl, mangelnde Ölversorgung, zu hohe Abgastemperaturen oder während des Betriebs eindringende Fremdkörper gelegentlich einen Schaden am Turbolader. Aktuell beträgt das Umsatzvolumen mit Turboladern als Ersatzteil mehr als eine Milliarde Euro jährlich. Ein lukrativer Markt, der bis zum Jahr 2018 auf etwa 1,7 Milliarden Euro pro Jahr anwachsen soll.

MAHLE Original Turbolader – durchzugsstark auch im Pkw-Segment

Damit auch freie Werkstätten und der Teilehandel an dieser Marktexpansion partizipieren, hat MAHLE sein kürzlich erfolgreich eingeführtes Nutzfahrzeug-Turbolader-Programm für den Aftermarket nun um die ersten Pkw-Anwendungen ergänzt. Im Jahresverlauf wird das Sortiment um 20 bis 25 Pkw-Turbolader ausgebaut – unter anderem für Fahrzeuge der Marken Volkswa-gen, Renault, BMW und Mercedes-Benz. Bis 2014 soll das Pkw-Turbolader-Programm dann rund 95 Prozent aller für den freien Teilemarkt relevanten Pkw-Ottomotoren mit Turbolader abdecken. Auch die passenden Anbausätze für den Turboladertausch werden zeitnah angeboten. MAHLE Original Turbolader werden mit Unterstützung von Bosch Mahle Turbo Systems unter Einhaltung der Anforderungen der Fahrzeug- und Motorenhersteller entwickelt.

Damit Handel und Werkstatt aus einem möglichst vollständigen Sortiment wählen können, werden neben MAHLE Original Turboladern auch Produkte anderer renommierter Hersteller in Erstausrüstungsqualität angeboten. Zugunsten eines vereinfach-ten Bestellablaufs sind diese im Katalog in die bereits bekannte Artikelnummernsystematik eingegliedert.

Hohe Verfügbarkeit

Durch die stetige Erweiterung des Produktprogramms und den permanenten Ausbau der Logistikleistung ist eine hohe Produkt-verfügbarkeit gewährleistet: Das MAHLE Turbolader-Sortiment ist in allen MAHLE Aftermarket Zentral- und Regionallägern abrufbar.

Die MAHLE Experten in Verkauf und technischem Service stehen den Werkstätten und den Handelsbetrieben weltweit bei allen Fragen zu Turboladern zur Verfügung. Um den Handel und die Werkstatt beim Turboladertausch zu unterstützen, ist überdies eine Reihe hilfreicher Informationsmaterialien erhältlich. Neben praxisorientierten Werkstattpostern – zum Turbo-Check und zur Schadensanalyse – sind auch eine Produktbroschüre und ein umfangreiches Nachschlagewerk zur Schadensanalyse und Schadensbehebung im Programm. Darüber hinaus wird jeder Turbolader mit detaillierten Einbauhinweisen ausgeliefert. Die Einspeisung aller relevanten Daten im elektronischen Informati-onssystem TecDoc sowie ein spezieller Turbolader-Katalog runden das Informationspaket ab. Alle Unterlagen sind über die MAHLE Vertriebspartner verfügbar.

Bei MAHLE ist man sicher: „Der Tausch schadhafter Turbolader gehört zukünftig in das Leistungsprogramm aller freien Werkstätten, die Reparaturen im motornahen Bereich durchführen. Wir von MAHLE wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass freie Werkstätten diese Leistung professionell und mit Top-Produkten in Erstausrüstungsqualität anbieten können“, erläutert Arnd Franz, Leiter des MAHLE Geschäftsbereichs Aftermarket die langfristigen Ziele in diesem Produktsegment.

Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry 3/3 sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.

Pressemeldungen und Bilderservice auch per Download unter: www.mahle.com/MAHLE/de/News-and-Press

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Andrea Arnold
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13124
Fax: +49 (0) 711/501-13700
andrea.arnold@mahle.com

MAHLE Original Turbolader-Programm wird um Ladeluftkühler erweitert

Nach der Einführung von Turboladern für Pkw und Nutzfahrzeuge erweitert MAHLE Aftermarket sein Angebot für aufgeladene Motoren nun um Ladeluftkühler. Die Ladeluftkühler in Erstausrüstungsqualität werden überwiegend beim Kühlerspezialisten Behr und beim Gemeinschaftsunternehmen MAHLE Behr Industry gefertigt und von MAHLE Aftermarket unter der Marke MAHLE Original in Ergänzung zum im Aufbau befindlichen Turbolader-Programm weltweit vertrieben.

Bei der Mehrzahl der bisher zugelassenen Fahrzeuge mit aufgeladenen Motoren ist ein luftgekühlter Ladeluftkühler Teil eines Moduls, welches in der Stirnfläche des Fahrzeugs verbaut wird. Dadurch ist er anfällig für Kollisionsschäden und muss in solchen Fällen getauscht werden.

Viele moderne Motoren setzen indes auf indirekte Kühlung, die über einen sekundären Kühlmittelkreislauf die Ladeluft direkt vor dem Motor kühlt. Durch kürzere Ladeluftleitungen werden so Effizienzverluste vermieden und das Ansprechverhalten des Motors deutlich verbessert.

Die MAHLE Ingenieure raten für beide Lösungen vor allem bei Verdichterrad-Schäden im Turbolader zu Vorsicht. In diesen Fällen können sich Metallsplitter aus dem beschädigten Verdichterrad im nachgelagerten Ladeluftkühler festsetzen, diesen beschädigen oder geraten später über den Lufteinlass in den Verbrennungsraum, was zu erheblichen Motorschäden führen kann. Deshalb gilt: Bei Turboladerschäden mit defektem Verdichterrad sollte der Ladeluftkühler mitgetauscht werden.

Das MAHLE Original Ladeluftkühlerprogramm wird gleich zur Markteinführung Anfang 2013 über 300 Sachnummern umfassen und damit eines der führenden Angebote der Branche sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge sein. Der Versand wird zunächst zusammen mit allen anderen MAHLE Aftermarket-Produkten vom Zentrallager in Schorndorf / Stuttgart (Deutschland) erfolgen, später dann auch von den MAHLE Regionallägern.

Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry 3/3 sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.

Pressemeldungen und Bilderservice auch per Download unter: www.mahle.com/MAHLE/de/News-and-Press

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Andrea Arnold
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13124
Fax: +49 (0) 711/501-13700
andrea.arnold@mahle.com