Mahle Aftermarket

MAHLE Aftermarket investiert in automatisiertes Schmalganglager

Im europäischen Zentrallager von MAHLE Aftermarket in Schorndorf helfen seit kurzem fahrerlose Transportsysteme den Mitarbeitern bei der Ein- und Auslagerung zahlreicher Ersatzteile. Die fahrerlosen Hochregalstapler sind essenzieller Teil des neuen automatisierten Schmalganglagers – eine der ersten Installationen ihrer Art in Deutschland.

Seit wenigen Monaten unterstützen in der Ersatzteillagerhalle von MAHLE Aftermarket drei fahrerlose Hochregalstapler den Warenfluss einer gesamten Produktgruppe. Ihr Einsatzgebiet: ein Schmalganglager mit neun je 1,30 Meter breiten Gängen zwischen den 8,60 Meter hohen Regalen. Als miteinander kommunizierendes System bilden diese Hochregalstapler eine eigene Einheit und agieren komplett getrennt von den manuell geführten Staplern – sogar nachts. Um Kollisionen innerhalb des automatisierten Lagers zu vermeiden, sind die fahrerlosen Hochregalstapler mit Sicherheitsscannern ausgestattet. Mit Laserscannern navigieren sie durch die Gassen, zusätzlich sind mechanische Führungsschienen angebracht. Innerhalb der Gassen und im Umsetzbereich unterstützen an den Regalen angebrachte Reflektoren die Positionsbestimmung. Dadurch weiß nicht nur die Maschine zu jeder Zeit, wo sie sich im Zuge der jeweiligen Aufgabenbearbeitung befindet. Auch die Mitarbeiter können mithilfe des zentralen Steuerungssystems, über das die Aufträge für das Hochregallager disponiert werden, die Abläufe punktgenau verfolgen.

Erheblich effizientere Auftragsbearbeitung

Mithilfe des automatisierten Schmalganglagers konnte MAHLE Aftermarket die Produktivität in seinem europäischen Zentrallager deutlich steigern. „Mit den derzeit drei Staplern kommen wir auf 60 bis 65 Doppelspiele pro Stunde“, erklärt Olaf Henning, Mitglied der MAHLE-Konzernleitung und Geschäftsführer der MAHLE Aftermarket GmbH. „Alle Ein- und Auslagerungen erfolgen effektiv und zeitoptimiert. Der Zweischichtbetrieb ist durch die Automatisierung im Schmalganglager erheblich effizienter.“

Schon bald wird ein vierter fahrerloser Hochregalstapler die Flotte verstärken. Erklärtes Ziel ist, in 60 Minuten 87 Aufträge zu bearbeiten. Die Möglichkeit, einzelne Aufträge schneller zu priorisieren, soll den Warenfluss künftig noch flexibler machen.

Die fahrerlosen Hochregalstapler sind essenzieller Teil des neuen automatisierten Schmalganglagers.

Die fahrerlosen Hochregalstapler sind essenzieller Teil des neuen automatisierten Schmalganglagers.

Über das europäische Zentrallager von MAHLE Aftermarket
Am Standort Schorndorf lagert auf einer Fläche von 43.000 Quadratmetern ein Sortiment mit 27.000 unterschiedlichen Produkten wie Filter, Motorenteile, Thermostate, Turbolader und Klimaservicegeräte. Monatlich gehen 14.000 Paletten aus den MAHLE-Produktionswerken im Zentrallager ein. Umgekehrt werden pro Monat 15.000 Paletten und 2.000 Pakete an andere MAHLE-Lager und externe Kunden in 89 Ländern versendet. In Schorndorf sind 240 Mitarbeiter beschäftigt und sorgen unter anderem mithilfe hoch automatisierter Rollenfördertechniken und über 80 Gabelstaplern dafür, dass zwischen Bestellung und Versand nicht mehr als 48 Stunden vergehen.

Über MAHLE Aftermarket
Der MAHLE Geschäftsbereich Aftermarket ist Partner von Werkstätten und Handel, der mit Ersatzteilen in Erstausrüstungsqualität und Spezialequipment hochwertige Lösungen für den Service anbietet. MAHLE Aftermarket ist weltweit an 22 Standorten mit 1.593 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten, die 2014 einen Umsatz von 836 Millionen Euro erwirtschafteten.

Mehr über die MAHLE Aftermarket GmbH erfahren Sie unter: www.mahle-aftermarket.com

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Corporate Communications Aftermarket
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

Going mobile: MAHLE Aftermarket präsentiert App

MAHLE Aftermarket, der auf Ersatzteile spezialisierte Geschäftsbereich von MAHLE, präsentiert am 5. Dezember 2013 die MAHLE Aftermarket App. Nutzern dieser App stehen damit alle Kataloge, technische Broschüren und Kundeninformationen auch unterwegs und in gebündelter Form zur Verfügung. Schnell zu wissen, welche Ersatzteile in welches Fahrzeug-Modell gehören oder welches Ersatzteil dem des Originals entspricht – möglich macht das die MAHLE Aftermarket App.

«Alle Kataloge sind nun in einem handlichem Format dargestellt und mit diversen Suchfunktionen, Lesezeichen sowie Indizes ausgestattet. Diese Funktionen ermöglichen Nutzern der App, schneller an das gesuchte Ergebnis zu gelangen bzw. das gewünschte Produkt zu finden», erklärt Arnd Franz, Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket. So sind in den Katalog-Dokumenten bereits Lesezeichen hinterlegt, die direkt zu den Informationen der einzelnen Fahrzeughersteller führen.

Die MAHLE Aftermarket App ist kompatibel für die Betriebssysteme iOS und Android und insbesondere für Tablets geeignet. Sie ist verfügbar in den Sprachen Deutsch und Englisch. Weitere Sprachen sind in Vorbereitung. Erhältlich ist die App von MAHLE Aftermarket im App Store von Apple sowie im Google Play Store.

Mobile Website des Online-Katalogs
MAHLE Aftermarket macht das neue Angebot komplett: so steht der Online-Katalog ab sofort mit optimierter Ansicht für Tablets und Smartphones zur Verfügung.

Über MAHLE
MAHLE ist der weltweit führende Hersteller von Komponenten und Systemen für den Verbrennungsmotor und dessen Peripherie sowie zur Fahrzeugklimatisierung und Motorkühlung. Rund 65.000 Mitarbeiter werden 2014 an 140 Produktionsstandorten sowie in zehn großen Forschungs- und Entwicklungszentren voraussichtlich einen Umsatz von rund zehn Milliarden Euro erwirtschaften.

Über MAHLE Aftermarket
MAHLE Aftermarket, der auf Ersatzteile spezialisierte Geschäftsbereich, nutzt das Know-how aus der Serienfertigung der Erstausrüstung für das Produktprogramm im automobilen Aftermarket und beliefert Partner in Handel, Werkstatt und Motorinstandsetzung. MAHLE Aftermarket ist weltweit an 17 Standorten und weiteren Vertriebsbüros mit 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. Der Geschäftsbereich verzeichnete 2012 weltweit ein Umsatzvolumen von 797 Millionen Euro.

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

Geschäftsverlauf bei MAHLE Aftermarket

Arnd Franz, Leiter des Geschäftsbereichs MAHLE Aftermarket.

Arnd Franz, Leiter des Geschäftsbereichs MAHLE Aftermarket.

MAHLE Aftermarket konnte 2011 mit einem Gesamtumsatz von 775 Millionen Euro sein organisches Wachstum fortsetzen. Das entspricht einem Plus von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, beziehungsweise einem Wachstum von 7,5 Prozent ohne die Berücksichtigung negativer Wechselkurseffekte. „Fast alle Märkte in Westeuropa, Südamerika und Asien/Pazifik verzeichneten stabile Wachstumsraten, während der Umsatz in Nordamerika im Vergleich zum Vorjahr in etwa gleich blieb. Ebenso nahmen die Umsätze im Nahen und Mittleren Osten zu, während das Geschäft im nördlichen Afrika aufgrund der politischen Unruhen und der damit verbundenen wirtschaftlichen Unsicherheit im Fahrzeugteilehandel rückläufig war“, zieht Arnd Franz, Leiter des Geschäftsbereichs MAHLE Aftermarket, eine insgesamt positive Bilanz. Filter und Motorkomponenten trugen in gleichem Maß zur Umsatzentwicklung bei.

Das operative Ergebnis und alle wichtigen Kennzahlen reflektierten den positiven Umsatztrend oder übertrafen diesen. Die Anzahl der Beschäftigten stieg leicht auf 1.536 Mitarbeiter an. Bereits in den Vorjahren eingeleitete Maßnahmen zur Kostenoptimierung führten zudem zu stabilen Kostenstrukturen in den Verwaltungsund Vertriebsbereichen.

Im vergangenen Geschäftsjahr tätigte MAHLE Aftermarket wesentliche Investitionen für die Automatisierung im Assemblierund Montagebereich, die Erweiterung des Produktangebots sowie für die Verbesserung der Infrastruktur der Lagerstandorte. Zur Optimierung der Warenströme in der Region Südostasien wurde Mitte des Jahres ein weiterer Distributionsstandort in Singapur in Betrieb genommen.

Die Prognose für 2012, die durch die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2012 bestätigt wurde, bleibt mit über 800 Millionen Euro Jahresumsatz selbst in einem durch viele Unsicherheiten geprägten gesamtwirtschaftlichen Umfeld weiterhin positiv. Zwar konnte MAHLE Aftermarket in den von Rezession geprägten Märkten im Süden Europas seine Umsätze konstant halten oder sogar ausbauen, dem stehen jedoch Stückzahlrückgänge in Teilen des Mittleren Ostens und Westeuropas gegenüber. Für Nord- und Südamerika rechnet MAHLE Aftermarket für 2012 konjunkturell bedingt mit nur geringem Wachstum, während in allen Märkten Asien deutliche Mehrumsätze zu erwarten sind.

Arnd Franz: „Um unser Produktprogramm und die Verfügbarkeit für unsere Kunden attraktiver zu machen, fördern wir unser organisches Wachstum kontinuierlich durch die Einführung neuer Produkte und die Erweiterung unseres Distributionsnetzes. Neben den konsolidierten Produkten, wie beispielsweise Luft-, Öl-, Kraftstoff- und Innenraumfilter, Kolben, Kolbenringe, Zylinder-buchsen, Baugruppen, Lager und Motorventile, sind nun auch neue Produktfamilien – unter anderem Turbolader und Luftkompressoren, in großer Auswahl bei MAHLE Aftermarket verfügbar.“

Darüber hinaus wird MAHLE Aftermarket sein integriertes Konzept für Reparaturwerkstätten und Teilhandel mit einer umfassenden Auswahl von Marketinginstrumenten für die Kunden verstärken: Ein umfassendes Produktprogramm, technische Schulungen und Informationen sowie verkaufsfördernde Maßnahmen werden die Geschäfte von Werkstätten und Handel weiter fördern und stabilisieren.

Über MAHLE
Der MAHLE Konzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Mit den beiden Geschäftsbereichen Motorsysteme und -komponenten sowie Filtration und Motorperipherie zählt MAHLE weltweit zu den Top-3-Systemanbietern von Kolbensystemen, Zylinderkomponenten, Ventiltrieb-, Luftmanagement- und Flüssigkeitsmanagement-Systemen. Im Geschäftsbereich Industry 3/3 sind die Industrieaktivitäten von MAHLE gebündelt. Dazu zählen die Bereiche Großmotoren, Industriefiltration sowie Kühl- und Klimatisierungssysteme. Der Geschäftsbereich Aftermarket bedient den freien Teilehandel mit MAHLE Produkten in Erstausrüstungsqualität. MAHLE erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro und beschäftigt circa 49.000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in acht Forschungs- und Entwicklungszentren.

Pressemeldungen und Bilderservice auch per Download unter: www.mahle.com/MAHLE/de/News-and-Press

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Andrea Arnold
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13124
Fax: +49 (0) 711/501-13700
andrea.arnold@mahle.com