Katalysator

Ausgezeichnete Katalysatoren: Bosal mit „Blauem Engel“ zertifiziert

BOSAL-UZ-184-FBosal, der führende Lieferant für Abgassysteme, bietet ein umfangreiches Portfolio von Abgaskatalysatoren mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“. Dabei konzentriert sich der Aftermarket-Spezialist bewusst auf Austauschkatalysatoren, die Fahrzeuge ab dem Baujahr 2000 betreffen. Neben der sehr umfangreichen und aufwendigen Erstzertifizierung nach RAL-UZ 184 sorgen jährliche Folgeprüfungen für Sicherheit.

„Wir setzen bei unseren gemäß dem ‚Blauen Engel‘ zertifizierten Austauschkatalysatoren konsequent auf die Verwendung von hocheffizienten Keramiksubstraten mit OEM-Washcoat-Technologie“, sagt Ralf Meisel, Leiter Marketing & Produktmanagement der Bosal Deutschland GmbH. „Insbesondere bei EURO 4-Fahrzeugen haben wir deshalb mittlerweile eine hohe Marktdurchdringung im Bereich Aftermarket erreicht. Selbstverständlich arbeiten wir daran, unser Lieferprogramm an mit dem ‚Blauen Engel‘ ausgezeichneten Katalysatoren kontinuierlich zu erweitern.“

Qualitätskompass „Blauer Engel“

Gemeinsam mit dem TÜV Nord initiierte das Bundesumweltamt in Deutschland bereits 1978 das Siegel „Blauer Engel“. Das Umweltzertifikat erhalten Produkte und Dienstleistungen, die in einer ganzheitlichen Betrachtung besonders umweltfreundlich sind und gleichzeitig höchste technische Qualität und Funktionalität bieten. Entsprechend tragen dieses Siegel ausschließlich Katalysatoren, die in umfassenden Prüfungen zahlreiche Kriterien nach RAL-UZ 184 erfüllen. Neben einer zweistufigen Emissionsmessung nach ECE R103 mit einem zwischengeschalteten künstlichen Alterungsverfahren bedeutet dies auch eine detaillierte Prüfung der Bauteile und verwendeten Materialien.

Um die Zertifizierung von produktionsbedingten Schwankungen unabhängig zu machen, geht mit dem „Blauen Engel“ auch eine konsequente jährliche Überprüfung einher. Diese Folgeanalysen umfassen die Bestimmung des Edelmetallgehalts, eine Schwingungsuntersuchung, das Prüfen der konstruktiven Auslegung und ein künstliches Alterungsverfahren. Im fünften Jahr nach der Zertifizierung erfolgt zusätzlich die Wiederholung der kompletten Erstprüfung, um maximale Sicherheit zu schaffen.

Gegen minderwertige Katalysatoren

Für Werkstätten und Verbraucher bietet der „Blaue Engel“ eine zuverlässige Orientierung beim Erwerb eines Austauschkatalysators, da vielfach qualitativ minderwertige Teile im Handel zu finden sind, die im Internet mit niedrigen Preisen locken. Der von Bosal mitbegründete Industrie- und Handelskreis „Qualitätsstandard Blauer Engel-Kat“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden und Verbraucher über die Risiken vermeintlich günstiger Katalysatoren aufzuklären. Diese bergen neben der materialseitigen Systemgefährdung oftmals auch ein hohes Gesundheitsrisiko, da in ihnen häufig künstliche, krebserzeugende Mineralfasern zu finden sind.

Im Gegenteil dazu verfügen Bosal Katalysatoren über eine ausreichende Edelmetallbeladung und sorgen für eine dauerhafte Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Bei den zertifizierten Katalysatoren kommen zudem ausschließlich „grüne“ Quellmatten zum Einsatz. Sie sind gesundheitlich völlig unbedenklich, da sie einen Kanzerogenitätsindex kleiner als 40 aufweisen. Darüber hinaus überzeugen sie mit einer hohen Biolöslichkeit.

BOSAL-Blauer-Engel-Katalysator

Über Bosal:
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Mehr als 5.200 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2014 einen Gruppenumsatz von € (Euro) 715 Millionen. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstrasse 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0) 2162 /959-123
Fax +49 (0) 2162 /959-400
E-Mail: ralf.meisel@eur.bosal.com

Industriekreis startet Qualitätsoffensive für Austausch-Katalysatoren

Das Umweltzeichen „Blauer Engel“

Ein neu gebildeter Industriekreis hat eine Qualitätsoffensive für Austausch-Katalysatoren gestartet. Die Initiative veröffentlichte ein Strategiepapier mit sechs Kernsätzen. Diese seien das Startsignal, um mittelfristig mit weiteren Aktivitäten für den Qualitätsstandard „Blauer Engel“ zu werben.

Nach der Sommerpause werde der Industriekreis die weiteren Aktivitäten diskutieren und beschließen. Zielgruppe, so ein Sprecher, seien die Werkstätten und die Verbraucher. Letztere müssten drastischer als bisher über die Risiken des Internet-Kaufs aufgeklärt werden. Branchenintern plane man bei „großen Terminen“ der Automobilwirtschaft, Kfz-Gewerbe und Handel, auch einen Informationsstand.

Dem Industriekreis gehören die Unternehmen BLUEKAT Technologie, Bosal Deutschland, Eberspächer Exhaust Aftermarket, Ebis Engineering, HJS Emission Technology, LRT Automotive und Tenneco Automotive Deutschland an.

Das Strategiepapier hat folgenden Wortlaut:

  • Fairer Wettbewerb wird durch ein großes Angebot minderwertiger und in Bezug auf Emissionsminderung nicht gesetzeskonformer Produkte verhindert.
  • Diese Katalysatoren werden zum überwiegenden Teil über das Internet vertrieben!
  • Die Anbieter minderwertiger nicht gesetzeskonformer Kats machen sich die bei vielen Verbrauchern vorhandene Unkenntnis und ein dadurch wenig entwickeltes Qualitäts- und Umwelt-Bewusstsein zunutze.
  • Der Industrie- und Handels-Kreis hat aus diesen Gründen eine gemeinsame Qualitätsoffensive als die wirksamste Gegenmaßnahme gestartet.
  • Der Blaue Engel für Austausch-Katalysatoren ist der von allen Teilnehmern des Industrie- und Handels-Kreises gewünschte zukünftige Qualitätsstandard.
  • Das heutige Angebot von Blauer-Engel-Austauschkatalysatoren mit mehr als 90-prozentiger Marktabdeckung ist gemeinsame Basis für die Qualitätsoffensive.

Über den Blauen Engel für Austausch-Katalysatoren
Das Umweltzeichen kennzeichnet qualitativ hochwertige Austauschkatalysatoren und bietet Orientierung für das Fachhandwerk, den Teilehandel und Pkw-Halter. Der Blaue Engel kann für Austauschkatalysatoren vergeben werden, wenn die Produkte ein ausreichend niedriges Emissionsniveau gewährleisten und langfristig funktionsfähig bleiben. Die Vergabekriterien sind im Rahmen eines Anhörungsverfahrens mit Experten, Herstellern, Prüfstellen und der Deutschen Umwelthilfe entwickelt, diskutiert und durch die Jury Umweltzeichen beschlossen worden. Die Vergabegrundlage ist auf der Webseite des Blauen-Engel (http://www.blauer-engel.de/de/produkte_marken/produktsuche/produkttyp.php?id=735) veröffentlicht.

BOSAL erweitert Lieferprogramm für Katalysatoren konsequent nach Euro IV

Mit der Neuaufnahme von insgesamt 148 Referenzen hat Bosal sein Lieferprogramm für Austauschkatalysatoren erheblich erweitert. Damit umfasst die Komplettrange nun mehr annähernd 1.000 verschiedene Referenzen, so dass der Abgasspezialist seinen Kunden nun ein den gesamten europäischen Fahrzeugpark abdeckendes Vollsortiment an Austauschkatalysatoren zur Verfügung stellt.

Eine Vielzahl der heute lieferbaren Referenzen sind dabei EOBD-fähig und bereits zur Verwendung für Fahrzeuge mit der Abgasnorm EURO 4 homologiert. War der Reparaturbedarf bei diesen Fahrzeugen – was den Katalysator angeht – in den letzten Jahren noch sehr gering, so steigt dieser nun rapide an. „Mit dem konsequenten Ausbau unseres Lieferprogramms nach EURO 4 tragen wir unseren Teil dazu bei, dass die freie Werkstatt im Wettbewerb zu OES konkurrenzfähig bleibt“, sagt Bosal Geschäftsführer Frank Stümpel.

EURO IV-Katalysator von Bosal.

EURO IV-Katalysator von Bosal.

Mit dem erweiterten Lieferprogramm festigt Bosal seine Position als führender Anbieter von Austauschkatalysatoren und bietet Handel und Werkstatt eine optimal auf bestehende Markterfordernisse abgestimmte Produktpalette. Und das alles bei gewohnt hoher Verfügbarkeit, schneller Belieferung und erstklassigem Service.

Bosal Katalysatoren werden nach hohen Qualitätsstandards entworfen und entsprechen den Kundenanforderungen und -erwartungen in Bezug auf Emissionskontrolle über die gesamte Lebensdauer des Produktes. Wie bei allen Katalysatoren von Bosal ist der jeweilige Montagesatz kostenlos enthalten.

Konsequenter Einsatz von Keramik-Substraten

Beim Ausbau des Lieferprogramms setzt Bosal konsequent auf die Verwendung hochwertiger Keramik-Substrate. Keramik ist das OEM-Standardsubstrat und weist eine hohe Sauerstoff-Speicherfähigkeit auf, wodurch die Emissionsbeständigkeit erheblich verbessert wird.

Im Aftermarket wird eine OEM-Washcoat-Technologie angewandt, wodurch Bosal eine führende Rolle bei der Emissionsbeständigkeit der Austauschkatalysatoren einnimmt. Das versetzt das Unternehmen bereits heute in die Lage, Katalysatoren zu entwickeln, die den strengen Vorgaben nach EURO 5 und EURO 6 entsprechen. Um alle erforderlichen Spezifikationen zu erfüllen, werden die AM-Katalysatoren von Bosal auf einer hochmodernen (Euro 6) OEM-Canning-Linie eingeblecht.

Hintergrundwissen: Keramik-Substrat

In einem Katalysator strömen die Abgase durch die feine Kanalstruktur des Trägers. Beim diesem Träger handelt es sich um einen temperaturstabilen Wabenkörper aus Keramik, der eine Vielzahl dünnwandiger Kanäle aufweist. Auf dem Träger befindet sich der so genannte Washcoat. Er besteht aus porösem Aluminiumoxid sowie aus Sauerstoffspeicherkomponenten und dient der Vergrößerung der Oberfläche. Durch die hohe Rauheit wird eine große Oberfläche realisiert von bis zu hunderten Quadratmetern pro Gramm. In diesem Washcoat sind die katalytisch aktiven Edelmetalle (zumeist Platin, Rhodium und/oder Palladium) eingebettet. Der keramische Träger wiederrum wird mithilfe spezieller Lagermatten in einem metallischen Gehäuse, dem so genannten Canning, gelagert.

Über Bosal:
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern, Dachträgersystemen, Wagenhebern sowie Lagereinrichtungssystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 34 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Mehr als 5.500 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2011 einen Gruppenumsatz von 796 Millionen Euro. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstrasse 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0) 2162 /959-123
Fax +49 (0) 2162 /959-416
E-Mail: ralf.meisel@eur.bosal.com