Deutscher Werkstattpreis

Auto-Park gewinnt den Deutschen Werkstattpreis 2015

ALLG-DWP2015_Auto-Park_MaillingDer Gewinner des Deutschen Werkstattpreises 2015 ist die Auto-Park GmbH im oberbayerischen Mailling. Mit seinen 20 Mitarbeitern belegte das familiengeführte Unternehmen beim Branchenwettbewerb den ersten Platz. Die Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und die Original Marken Partner (Bosal, GKN, Mahle, Reinz, Schaeffler und TMD Friction) kürten die zehn besten Freien Werkstätten Deutschlands bereits zum fünften Mal.

Die Preisverleihung war ein Höhepunkt der Fachtagung für Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die am 24. Oktober 2015 im Würzburger Vogel Convention Center stattfand. „Es ist uns nicht leicht gefallen, die Top Ten auszuwählen, da die Bewerberqualität in diesem Jahr sehr hoch war“, sagte Konrad Wenz, stellvertretender Chefredakteur des »kfz-betrieb«.

Die Jury des Deutschen Werkstattpreises setzt sich aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« und der Original Marken Partner (OMP) zusammen. Nach der Auswertung der vielen eingegangenen Bewerbungsunterlagen besuchten die Jurymitglieder die zehn besten Freien Werkstätten vor Ort. Sie bewerteten das äußere und innere Erscheinungsbild der markenunabhängigen Kfz-Betriebe, die Serviceangebote, das Marketing und die Kundenansprache sowie die Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

„Bemerkenswert ist, dass sich viele Freie Werkstätten durch innovative Servicekonzepte und ausgefeilte Marketingstrategien auszeichnen“, betonte Lutz Sattler, Leiter Vertrieb Zentraleuropa bei Schaeffler und Sprecher der Original Marken Partner. Besonders gut gefiel der Jury die persönliche Kundenbetreuung und die perfekt organisierten Arbeitsabläufe des Auto-Parks – von der telefonischen Terminvereinbarung über die Auftragsbearbeitung und Beratung bis hin zur Fahrzeugübergabe.

Den letzten Werkstatttest einer unabhängigen Prüforganisation und den Unternehmenscheck der Jurymitglieder hat der Maillinger Kfz-Betrieb mit Bravour bestanden. Das Ergebnis: Platz eins beim Deutschen Werkstattpreis 2015. „Wir sind eine moderne Werkstatt mit einer herausragenden Arbeitsqualität und freundlichen Mitarbeitern“, sagte Auto-Park-Geschäftsführer Josef Englhart anlässlich der Preisverleihung in Würzburg.

Die Gewinner des Deutschen Werkstattpreises 2015:
Platz 1: Auto-Park, Mailling
Platz 2: NH-Service, Hude
Platz 3: Homann Automobile, Eime
Platz 4: Peter Kühner – Autos, Service und mehr, Untereisesheim
Platz 5: Stegmann, Karosserie/Lack/Mechanik, Bad Dürrheim
Platz 6: Kfz-Klinik Klein, Mülheim-Kärlich
Platz 7: Südring Autoservice Lange, Ludwigsfelde
Platz 8: Motor-4-Motion, Leipzig
Platz 9: Krenz Auto + Service, Paderborn
Platz 10: Kfz Seidl, Töging

Simon Nowotni gewinnt den Deutschen Werkstattpreis 2014

Der Gewinner des Deutschen Werkstattpreises 2014 heißt Simon Nowotni. Mit seinem neunköpfigen Serviceteam belegte der Unternehmer aus Dettingen an der Erms beim Branchenwettbewerb den ersten Platz. Das Fachmedium „kfz-betrieb“ und die Original Marken Partner (Bosal, GKN/Spidan, Mahle, TMD/Textar, Schaeffler und Victor Reinz) kürten die zehn besten Freien Werkstätten Deutschlands bereits zum vierten Mal.

Die Preisverleihung war ein Höhepunkt der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die am 25. Oktober 2014 im Würzburger Vogel Convention Center stattfand. „Die Bewerberqualität der Top-Betriebe hat 2014 ein sehr hohes Niveau erreicht“, kommentierte „kfz-betrieb“-Chefredakteur Wolfgang Michel: „Zudem ist das Angebots- und Dienstleistungsspektrum der Freien Werkstätten in diesem Jahr ausgesprochen breit gefächert.“

Das bedeutete für die Jurymitglieder, dass die Beurteilung der Kandidaten für den Deutschen Werkstattpreis pingelig genau erfolgen musste. Denn das Leistungsspektrum der Teilnehmer reichte von Unternehmen mit ausgeprägtem Fahrzeughandel über Werkstätten, die sich auf neue Reparaturmethoden wie Smart Repair oder das Oldtimergeschäft spezialisiert haben bis hin zu Nischenanbietern für spezielle Fahrzeugumbauten.

Jury besuchte die Freien Werkstätten vor Ort

Die Jury des Deutschen Werkstattpreises setzt sich aus Vertretern der Redaktion „kfz-betrieb“ und der Original Marken Partner (OMP) zusammen. Nach der Auswertung der vielen eingegangenen Bewerbungsunterlagen besuchten die Jurymitglieder die besten zehn Freien Werkstätten vor Ort. Sie bewerteten das äußere und innere Erscheinungsbild der Betriebe, das Marketing, die Kundenansprache sowie die Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

„Wir konnten uns davon überzeugen, dass alle Freien Werkstätten äußerst qualifiziert sind, einen guten Job machen und ihre Kunden sehr intensiv betreuen“, betonte Edwin Puscher von der Firma Reinz und Sprecher der Original Marken Partner. Besonders gut gefielen der Jury die persönliche Kundenpflege, die neue Werkstatt mit ihren gut funktionierenden Betriebsabläufen und das professionelle Servicemarketing von Simon Nowotni. Das Ergebnis: Platz eins beim Deutschen Werkstattpreis 2014.

„Unsere Kunden erhalten von uns ein Rundum-sorglos-Paket. Wir stehen ihnen als kompetenter Partner bei allen automobilen Fragen beratend zur Seite – bei den Reparaturen ihrer Autos und beim Kauf ihrer neuen Fahrzeuge“, sagte Simon Nowotni bei der Preisübergabe und bedankte sich bei seinen Mitarbeitern.

Die Gewinner des Deutschen Werkstattpreises 2014:
Platz 1: Kfz-Meisterbetrieb Nowotni, Dettingen an der Erms
Platz 2: ad Auto Dienst Frank Achenbach, Bochum
Platz 3: M.A.S.-STYLE, Wuppertal
Platz 4: Die Auto Idee, Inh. Dieter Hümmer, Burgebrach
Platz 5: ReMo – Ihr Service mit Profil, Bad Säckingen
Platz 6: Much Autohaus, Bad Tölz
Platz 7: Auto-ABS Dipl. Ing. Harald Rode, Ludwigsfelde
Platz 8: H&M Autoservice Inh. Guido Mertens, Quedlinburg
Platz 9: Auto Service Dutzmann, Kirschau
Platz 10: Bilotta & Hau, Saarbrücken

Autohaus Voss gewinnt „Deutschen Werkstattpreis 2013“

Der Gewinner des Deutschen Werkstattpreises 2013 heißt Ralf Voss. Mit seinem 30-köpfigen Serviceteam belegte der Unternehmer aus dem münsterländischen Rosendahl-Darfeld beim Branchenwettbewerb den ersten Platz. Von den insgesamt 100 Bewerbern zeichneten die Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und die Original Marken Partner (Bosal, GKN/Spidan, Mahle, Luk, INA, FAG, Reinz und TMD Friction/Textar) die besten zehn markenunabhängigen Kfz-Werkstätten aus. Die Preisverleihung war ein Höhepunkt der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die am 26. Oktober im Würzburger Vogel Convention Center stattfand. „Alle ausgezeichneten Freien Werkstätten leisten herausragende Servicearbeiten. Sie stehen stellvertretend für die vielen engagierten ungebundenen Kfz-Betriebe in Deutschland“, sagte »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel anlässlich der Preisverleihung.

Jury besucht die Werkstätten vor Ort

Die Jury des Deutschen Werkstattpreises setzt sich aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« und der Original Marken Partner zusammen. Nach der Auswertung der vielen eingegangenen Fragebögen besuchten die Jurymitglieder die besten zehn Freien Werkstätten vor Ort. Sie bewerteten das äußere und innere Erscheinungsbild des Betriebs sowie die Unternehmensführung, das Servicemarketing und die Kundenpflege.

„Wir konnten uns davon überzeugen, dass die Freien Werkstätten top ausgerüstet sind, eine hohe Kundenloyalität besitzen und kontinuierlich in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren“, erklärte Ingo Linka von der TMD Friction Service GmbH als Sprecher der Original Marken Partner. Besonders gut gefiel den Jurymitgliedern das breite Serviceangebot, das gut durchdachte Unternehmenskonzept sowie das Oldtimergeschäft von Ralf Voss.

Etwa ein Sechstel der 5.500 Stammkunden der Freien Werkstatt in der 2.900-Seelen-Gemeinde sind Oldtimerkunden – Tendenz steigend. Die Voraussetzungen für die Expansion des Oldtimergeschäfts sind gut: „Mein Vater ist mit seinen über 50 Jahren Berufserfahrung ein alter Mercedes-Schrauber. Der kennt noch die alten Techniken, die er an die jungen Leute weitergibt“, erläuterte Ralf Voss und betonte: „Wenn wir unsere Kunden individuell betreuen, dann bleiben sie uns auch treu.“

Die zehn besten Freien Werkstätten Deutschlands sind:

  1. Platz: Autohaus Voss, Rosendahl
  2. Platz: Auto Niedermayer, Neukirchen
  3. Platz: Auto Dorner, Welden
  4. Platz: Autoprofi Frey, Attendorn
  5. Platz: Kfz-Werkstatt Peter Kühner, Untereisesheim
  6. Platz: TS-Carservice, Schlüchtern
  7. Platz: Autohaus Gäckle, Oberderdingen
  8. Platz: Auto Maier, Garmisch-Partenkirchen
  9. Platz: Bernhard Velten, Bruchsal
  10. Platz: Autoprofi Heuer, Borken

Autoprofi Ertner gewinnt „Deutschen Werkstattpreis 2011“

Die freie Werkstatt Autoprofi Ertner aus Hilden belegte den ersten Platz beim Deutschen Werkstattpreis 2011. Dieser Wettbewerb ausschließlich für markenunabhängige Kfz-Betriebe wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ausgetragen. Die Preisverleihung war ein Höhepunkt der Fachtagung für Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die am 29. Oktober 2011 bereits zum zwanzigsten Mal in Würzburg stattfand.

Den Deutschen Werkstattpreis vergeben die Fachzeitschrift »kfz-betrieb«, offizielles Organ des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, und die Initiative Original Marken Partner, deren Mitglieder die Zulieferer Beru, Bosal, GKN/Spidan, Mahle, LuK, INA, FAG, Reinz und TMD Friction/Textar sind. Insgesamt prämierte die Jury zehn Freie Werkstätten – wobei zwei von ihnen punktgleich den dritten Platz belegten. Rund 200 Betriebe hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Im Namen der Original Marken Partner würdigte Frank Stümpel, Geschäftsführer von Bosal Deutschland, das Engagement und die Leistung der Freien Werkstätten. „Während die markengebundenen Betriebe auf Unterstützung durch ihre Autohersteller zurückgreifen können, müssen sich Freie Werkstätten um Themen wie Servicemarketing, Weiterbildung und vieles mehr selbst kümmern. Die Bewerber um den deutschen Werkstattpreis haben diese Herausforderungen auf vorbildliche Weise gemeistert.“

Die Jury bestand aus Vertretern von »kfz-betrieb« und der Original Marken Partner. Nach einer Auswertung der Fragebögen, mit denen sich die Teilnehmer bewerben mussten, legten die Experten die besten zehn Betriebe fest. Diese mussten sich anschließend noch einer genauen Besichtigung durch die Jurymitglieder unterziehen. Auf der deutschlandweiten Rundreise legten die Redakteure von »kfz-betrieb« und die Sponsorvertreter rund 3.000 Kilometer zurück. Im Rahmen dieser Rundreise entstand dann das endgültige Ranking. »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel betont: „Bereits im Startjahr haben rund 200 Betriebe an unserem neuen Wettbewerb teilgenommen. Und da unsere Auszeichnung für Freie Werkstätten deutschlandweit ausgeschrieben wird, ist es eine Spitzenleistung, unter den Top Ten zu sein!“

Die zehn besten Freien Werkstätten Deutschlands sind:

1. Platz: Autoprofi Ertner, Hilden
2. Platz: Autohaus Huth, Lohr/Main
3. Platz: Autotechnik Deusch, Zell am Harmersbach
3. Platz: Autowerkstatt Seidl, Puchheim
5. Platz: Autohaus Marko Zabel, Strausberg
6. Platz: Autozubehör Plesse, Walsrode
7. Platz: Südholt & Hülsdünker, Heiden
8. Platz: Kfz- und Reifenservice Kochendörfer, Schwäbisch Hall
9. Platz: Autohaus Brenk, Karlsruhe
10. Platz: Auto Dienst Stefan Kronauge, Hallenberg

»kfz-betrieb« und Original Marken Partner loben erstmals den „Deutschen Werkstattpreis“ aus

Freie Werkstätten mit einem exzellenten Servicegeschäft sind die Adressaten des neuen, 2011 erstmals ausgelobten Deutschen Werkstattpreises. Die Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und die Original Marken Partner (BERU, Bosal, GKN/Spidan, Mahle, LUK, INA, FAG, Reinz, TMD Friction/Textar) vergeben den Branchenaward am 29. Oktober im Rahmen der Fachtagung für Freie Werkstätten und Servicebetriebe im Vogel Convention Center (VCC) in Würzburg. Gesucht werden fabrikatsunabhängige Betriebe, die ihre Prozesse vorbildlich organisiert haben und sich nachhaltig um ihre Kunden kümmern. Dem Siegerbetrieb winkt neben werbewirksamer medialer Aufmerksamkeit ein Preisgeld von 1.500 Euro. Über die besten Betriebe wird »kfz-betrieb« im Nachgang der Fachtagung und der Preisverleihung ausführlich berichten. Bewerbungsschluss ist der 12. August 2011.

Die Jury aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« und der Original Marken Partner interessieren sich unter anderem für folgende Kriterien:

  • Terminvereinbarung und Kundenbetreuung im Betrieb
  • Gestaltung des Kundenaufenthalts und Ersatzmobilität
  • Prozesse und Abläufe der Fahrzeugrückgabe
  • Marketing, Werbung und Kundenpflege

Die eingehenden Bewerbungsunterlagen wird die Jury eingehend begutachten, um die besten Betriebe der Bewerbungsphase zu ermitteln. In einem zweiten Schritt besuchen die Juroren die Bewerber in ihren Betriebsstätten vor Ort, um einen lebendigen Eindruck von den Prozessen zu bekommen. Erst auf dieser Basis entsteht zuletzt das endgültige Ranking der Bewerber um den Deutschen Werkstattpreis 2011.

Traditionsreiches Umfeld: Die 20. Fachtagung

Verliehen wird der neue Branchenpreis in einem würdigen Rahmen und vor kundigem Fachpublikum: der Fachtagung für Freie Werkstätten und Servicebetriebe, die in diesem Jahr die 20. Auflage erfährt. Ein inhaltlicher Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung sind die Dienstleistungen, die Automobilhersteller den Freien Werkstätten bieten. Einen generellen Einblick in die Teileversorgung über den Freien Handel gibt Hartmut Röhl, Präsident des Gesamtverbands Autoteile-Handel. Eine Fachmesse mit vielen Branchen-Ausstellern rundet das Programm der Fachtagung ab.

Die Bewerbungsunterlagen sowie alle weiteren Informationen erhalten Sie von:

Silke Hussy, Eventmanagerin
Vogel Business Media GmbH & Co. KG
Max-Planck-Str. 7-9
Tel: +49 (0) 931 / 418-2071
Fax: +49 (0) 931 / 418-2900
E-Mail:silke.hussy@vogel.de

Weitere Informationen gibt es auch auf den Seiten von »»kfz-betrieb«.