Bosal

Bosal verkauft Geschäftsbereich ACPS an TowerBrook Capital Partners

Die BOSAL-Gruppe, ein weltweit führender Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren und Anhängevorrichtungen für die Automobilindustrie, verkündet heute den beabsichtigten Verkauf der beiden Geschäftsbereiche „Automotive Carrier and Protection Systems“ (ACPS) und „Anhängevorrichtungen für den Zubehörmarkt“, an TowerBrook Capital Partners, eine transatlantische Investmentgesellschaft. Der Verkauf steht unter Vorbehalt der aufsichtsrechtlichen Genehmigungsprozesse und der Mitsprache durch den Betriebsrat. Damit wird der wichtigste Meilenstein des vor knapp einem Jahr gestarteten Bosal „Grow-Fix-Divest“ Turnaround-Programms erreicht. Nach Abschluss der beabsichtigten Transaktion wird BOSAL künftig eine sehr solide Finanzlage aufweisen. Das Unternehmen wird den Verkaufserlös zur Tilgung der gesamten vorrangigen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten verwenden, um eine gesunde Fremdkapitalquote herzustellen. Über die Höhe des Verkaufserlöses wurde Stillschweigen vereinbart. Der BOSAL-Aktionär bleibt dem Unternehmen mit einem vorrangigen Darlehen und strategischer Unterstützung verbunden. Die Einnahmen werden zudem auch für Investitionen in den verbleibenden, zentralen Geschäftsbereich ECS (Abgassysteme) verwendet.

Bosal ACPS ist der führende Hersteller von Anhängevorrichtungen für Erstausrüster und -lieferanten (OEM/OES) sowie für den europäischen Zubehörmarkt. BOSAL ACPS verfügt über Produktionsanlagen in Deutschland mit gleichzeitigem Sitz der Unternehmenszentrale sowie in Ungarn, Mexiko, Frankreich und Russland. Das Unternehmen hat Anfang der 2000er-Jahre die einfahrbare Anhängevorrichtung und im Jahr 2010 die erste vollständig elektronische einfahrbare Anhängevorrichtung auf den Markt gebracht.

Ramez Sousou, Co-CEO und Mitgründer von TowerBrook, sagt zu dieser Übernahme: „BOSAL ACPS hat sich dank seines Profils, der Qualität seiner Produkte und seiner Innovationskraft eine führende Marktposition erarbeitet. Das Unternehmen hat viele Möglichkeiten, sein Wachstum zu steigern und operative Verbesserungen zu erreichen. Die Expertise, die transatlantischen Beziehungen und die seit langem gepflegten Beziehungen in der Autoindustrie, die TowerBrook mitbringt, ergänzen und unterstützen die ehrgeizigen Pläne des Managements.“

TowerBrook hat Gerhard Böhm, den Vice Chairman von Reydel Automotive, als Chairman und CEO für den Vorstand gewinnen können. Aufgrund seiner früheren Positionen in der Leitung von FM Powertrain, CEO von Peguform und in der Leitung von Continental Engine Systems verfügt Gerhard Böhm über eine umfassende und langjährige Erfahrung in der Branche. Tower Brook und das Management von Bosal ACPS sehen erhebliches Potenzial für internationales Wachstum und operative Verbesserungen. Darüber hinaus haben sie sich sehr ehrgeizige Ziele gesetzt, um technologische Innovationen, Partnerschaften und Zukäufe weiter zu beschleunigen.

Abbau von Verbindlichkeiten und bessere Performance
Die heutige Ankündigung von BOSAL folgt einer Reihe früherer Ankündigungen im Jahr 2017, die sich mit verschiedenen strategischen, durch das Management umgesetzten Maßnahmen befassten: Beispielsweise der Verkauf der Geschäftsbereiche Fahrzeugkabinen und US-Zubehörmarkt, Restrukturierungsmaßnahmen auf operativer Ebene, Investitionen in neue Produktionskapazitäten und einer vollständigen Refinanzierung des Unternehmens. Die Veräußerung des Geschäftsbereichs ACPS ist der wichtigste Meilenstein in dieser Transformation, da das Unternehmen hierdurch Fremdkapital abbauen und sich voll auf das ECS-Geschäft konzentrieren kann. Es war dem Unternehmen bereits 2017 gelungen, dank wachsender Verkaufszahlen in den Geschäftsbereichen ECS und ACPS und besserer operativer Performance seine Leistung zu steigern.

Ton Vernaus, CEO der BOSAL-Gruppe, erläutert: „Wir setzen die vor weniger als einem Jahr angekündigten Pläne in die Tat um. Hierdurch wird das Vertrauen gestärkt, dass BOSAL auch künftig leistungsfähig bleiben wird. Mit Abschluss des ACPS-Deals sind wir, nach einer herausfordernden Phase ab 2016, aus finanzieller Sicht aus dem Gröbsten raus. Wir sind unseren Finanzpartnern sehr dankbar, dass sie in dieser Phase zu uns gehalten haben. Wir übergeben ACPS und unsere Mitarbeiter mit vollem Vertrauen in die professionellen Hände von TowerBrook und sind überzeugt, dass sie dort eine gute Zukunft erwartet. Nun konzentrieren wir uns darauf, BOSAL weiterzuentwickeln, mit Fokus auf unseren ECS-Systemen. Laut weltweiten Markforschungen verfügen wir trotz der Elektrifizierung des Automobilsektors über gutes Potenzial für die nächsten zwei Jahrzehnte. Wir haben uns auf diesen Moment vorbereitet, indem wir bedeutende Änderungen an der Organisation und dem operativen Vorgehen im ECS-Sektor vorgenommen und unsere Kapazitäten erweitert haben. Darüber hinaus konnten wir 2017 wichtige neue Verträge abschließen. Es läuft derzeit richtig gut.“

Nach Abschluss des ACPS-Verkaufs, voraussichtlich Ende des 1. Quartals 2018, wird BOSAL weiter als weltweit führender Spezialist für Abgassysteme aktiv sein – nicht umsonst hat die Gruppe sich auf ihr Kerngeschäft ECS und ihre ECS-Zubehörmarkt-Aktivitäten konzentriert. Die ersten 2017 angestoßenen Maßnahmen beginnen, erste Früchte zu tragen: Für 2018 werden höhere Einnahmen und ein positives EBITDA-Ergebnis vorausgesagt. Das Unternehmen wird zwei Haupt-Produktionszentren (in Mexiko und der Tschechischen Republik) und ein F&E- und Support-Zentrum in Belgien betreiben, und die Unternehmenszentrale wird sich in den Niederlanden befinden. BOSAL wird mit seinen rund 2.500 Mitarbeitern Gesamtumsätze in der Größenordnung von rund 250-300 Millionen Euro erreichen. „Unsere ECS-Kunden und der Markt werden einen ganz klar fokussierten Spezialisten für Abgassysteme erleben, der über die technischen, operativen und finanziellen Mittel verfügt, in einem sich rasant wandelnden Markt innovativ zu sein und neue Anwendungen zu entwickeln. Wir sind für den Fortschritt gerüstet“, so Vernaus.

Der Verkauf der Geschäftsbereiche ACPS und Anhängevorrichtungen für den Zubehörmarkt unterliegt den normalen aufsichtsrechtlichen Genehmigungsprozessen und der Mitsprache durch den Betriebsrat. Nach der Trennung vom ACPS-Bereich wird das Unternehmen die Funktionen am Unternehmenssitz umstrukturieren und weiterhin daran arbeiten, den richtigen Umfang für seine verbleibenden Aktivitäten zu erreichen.

Über Bosal
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Weltweit beschäftigt Bosal mehr als 4.700 Mitarbeiter. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstr. 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0)2162 / 959-123
Fax +49 (0)2162 / 959-410
E-Mail: ralf.meisel@bosal.com
Web: www.bosal.com

Sicher, leicht und komfortabel – Bosal präsentiert modernes Fahrradträger-System FIXMATIC

Bosal, Lieferant für die Automobilindustrie und Aftermarket Spezialist, präsentierte kürzlich sein einzigartiges, an der Anhängevorrichtung befestigtes Fahrradträger-System FIXMATIC. Das strapazierfähige System bietet eine optimierte Sicherheit und Stabilität, benötigt kein Werkzeug für die Montage und kann in Sekundenschnelle angebracht werden.

Der ab sofort auf dem Markt erhältliche Fahrradträger FIXMATIC von Bosal verfügt über ein neuartiges Befestigungssystem, welches den Kugelkopf der Anhängevorrichtung präzise umschließt und sich mit dem einzigartigen FIX4BIKE-Sicherheitsbolzen unterhalb des Kugelhalses koppelt. Das Fahrradträger-System bietet eine konturbasierte Lösung, welche die Anhängevorrichtung eng umschließt und so die Festigkeit und Stabilität der Kupplung erheblich steigert, während Fahrradträger anderer Anbieter auf dem Reibschlussverfahren basieren und lediglich auf dem Kugelkopf der Anhängevorrichtung aufliegen.

Mögliche erhöhte Bewegung und Reibung an der Kupplung können bei herkömmlichen Verbindungssystemen zu „unsichtbarer” Abnutzung am Ansatz des Kugelkopfes und in letzter Konequenz sogar zu einem Totalversagen der geschwächten Verbindung führen. Im Vergleich dazu verteilt Bosals konturbasiertes FIXMATIC-System das Ladegewicht gleichmäßiger auf der Anhängevorrichtung, was die Montage vereinfacht und die Belastung der Kupplungsverbindung minimiert. Daneben verwendet Bosal nur leichte Materialien für seinen modernen und faltbaren Träger, was zusätzlich den Transport erleichtert und die Benutzerfreundlichkeit steigert.

Während sich der FIXMATIC-Träger ausschließlich in Kombination mit der FIX4BIKE-Anhängevorrichtung montieren lässt, ist die Kupplung selbst mit allen Fahrradträger-Modellen kombinierbar. Derzeit stellt die FIX4BIKE-Anhängevorrichtung werkseitig die Standardlösung bei einigen Mercedes-Benz Modellen (E-Klasse, GLC, GLE und GLS) sowie dem neuen OPEL Insignia dar. Ab Sommer 2017 können auch einige Modelle des Herstellers Volvo (S90 II, V90 II, XC 60 II und XC 90 II) mit einer FIX4BIKE Anhängevorrichtung geordert werden.

Ein Sprecher von Bosal sagte dazu: „Die einzigartige Kombination des FIXMATIC-Trägers und der FIX4BIKE-Anhängevorrichtung etabliert neue Standards für Sicherheit und Stabilität bei Fahrradträgern. Das revolutionäre Bedienkonzept des FIXMATIC verringert das mit herkömmlichen Trägern verbundene Risiko und ermöglicht eine stark vereinfachte und sekundenschnelle Montage. Für die Zukunft streben wir an, weitere Verträge über die Auslieferung unserer markführenden Technologie an Autobauer, Original Equipment Services und Händler im Bereich des Aftermarkets abzuschließen.“

Bosals FIXMATIC-Fahrradträger ist ab sofort auf dem Markt erhältlich.

Weitere Informationen unter www.bosal-fahrradtraeger.de.

Über Bosal
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Weltweit beschäftigt Bosal mehr als 4.700 Mitarbeiter. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstr. 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0)2162 / 959-123
Fax +49 (0)2162 / 959-410
E-Mail: ralf.meisel@bosal.com
Web: www.bosal.com

Bosal stellt umfassenden neuen Produktkatalog online

  • Präzise Suchmöglichkeiten durch aktuellste Fahrzeugspezifikationen
  • Erstmals gesamtes Aftermarket-Portfolio von Bosal einsehbar
  • Vereinfachter Zugang zu Universalprodukten

Bosal, ein führender europäischer Lieferant von Abgasanlagen für den Aftermarket, beendete kürzlich eine umfassendes Softwareprojekt, an dessen Ende der Relaunch des neuen, onlinebasierten Produktkatalogs stand. Dieser erleichtert dank optimierter Suchfunktionen den Zugang zu dem gesamten Portfolio des Zulieferers.

Bosals optimiertes Online-System basiert auf aktuellsten Fahrzeugdaten und Produktinformationen, sodass sich die passenden Produkte schnell und ohne großen Aufwand ermitteln lassen. Während der Entwicklung der erweiterten Suchfunktionen und deren detaillierten Filtern orientierte sich Bosal zudem stark an den Rückmeldungen seiner Kunden.

Die zweijährige Überarbeitungsphase beinhaltete signifikante Softwareentwicklungen, die mit einer tiefgreifenden Datenintegration von dem alten in das neue Katalogsystem einherging. Dabei wurde das Bosal Produktprogramm akkurat den in der neuen Katalogdatenbank hinterlegten OE-Nummern zugeordnet. So ließen sich auf dem europäischen Markt zusätzliche sechs Millionen Fahrzeuge identifizieren, denen Bosal mindestens eine Aftermarket-Lösung zuordnen konnte.

Mit der Optimierung des neuen Web-Katalogs für die Darstellung auf mobilen Endgeräten, bekommen Kunden erstmals die Möglichkeit, auch von unterwegs uneingeschränkt auf das Portfolio von Bosal zuzugreifen.

Neben dem aktuellsten Aftermaket-Angebot bietet das erweiterte Katalog-System Kunden auch Zugang zu Bosal‘s Universalprodukten wie beispielsweise Fahrradträger. Seit Ende Juni ist der neue Web-Katalog online.

Zum Webkatalog: http://www.bosal.com/catalog

Über Bosal
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Weltweit beschäftigt Bosal mehr als 4.700 Mitarbeiter. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstr. 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0)2162 / 959-123
Fax +49 (0)2162 / 959-410
E-Mail: ralf.meisel@bosal.com
Web: www.bosal.com

Bosal startet in den Messeherbst

Von Ost nach West, von Nord nach Süd – in den nächsten Wochen und Monaten begegnet Ihnen Bosal bundesweit. Für den führenden Hersteller von Abgassystemen, Katalysatoren, Anhängevorrichtungen und Dach- und Fahrradträgern beginnt Ende August der Messeherbst. Die Fachmessen renommierter Großhändler sind Bosal besonders wichtig. „Gerade dort kommen wir in den Kontakt mit unseren Kunden von Handel und Kfz-Werkstätten“, so Ralf Meisel, Leiter Marketing und Produktmanagement. „Im persönlichen Gespräch tauschen wir Erkenntnisse aus und nutzen die Gelegenheit, individuell und lösungsorientiert zu beraten.“ Viele Besucher nutzten in der Vergangenheit auch die attraktiven Messeangebote und informierten sich über Produktneuheiten.

Highlight ist der mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ ausgezeichnete Austausch-Katalysator, der auf den Fachmessen begutachtet werden kann. Für dieses Jahr hat sich Bosal zusätzlich etwas Besonderes einfallen lassen: Der Blaue Engel ist live auf vielen Fachmessen dabei und hat zahlreiche Überraschungen im Gepäck.

Das Bosal Messeteam freut sich über viele Besucher und spannende Gespräche!

Bosal Messetermine im Herbst 2016:

26.08. – 28.08.16 WM Werkstattmesse, Dortmund
03.09. – 04.09.16 PV LIVE!, Hannover
08.10. – 09.10.16 WM Werkstattmesse, Berlin
15.10. – 16.10.16 Knoll Konjunkturschau, Dresden
15.10. – 16.10.16 Neimcke Hausmesse, Traunstein
15.10. – 16.10.16 WM Werkstattmesse, München
21.10. – 23.10.16 COLERtechnika, Münster
22.10. – 23.10.16 Stahlgruber Leistungsschau, Sindelfingen
05.11. – 06.11.16 Stahlgruber Leistungsschau, Nürnberg
12.11. – 13.11.16 COPARTS Profi-Service-Tage, Göttingen

Über Bosal
Bosal ist ein führender Hersteller von Abgassystemen, Katalysatoren, Anhängevorrichtungen, Dach- und Fahrradträgern. Das Unternehmen entwickelt Spitzentechnologien für alle führenden Automobilhersteller. Diese Erstausrüsterkompetenz fließt selbstverständlich auch in die Fertigung von Ersatzteilen und Zubehör ein. Weltweit beschäftigt Bosal mehr als 5.200 Mitarbeiter. Neben den 31 Produktionsstätten unterhält Bosal 44 Vertriebszentren in Europa, Afrika, Nordamerika, Südamerika und Australien.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstr. 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0)2162 / 959-123
Fax +49 (0)2162 / 959-410
E-Mail: ralf.meisel@bosal.com
Web: www.bosal.com

Ausgezeichnete Katalysatoren: Bosal mit „Blauem Engel“ zertifiziert

BOSAL-UZ-184-FBosal, der führende Lieferant für Abgassysteme, bietet ein umfangreiches Portfolio von Abgaskatalysatoren mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“. Dabei konzentriert sich der Aftermarket-Spezialist bewusst auf Austauschkatalysatoren, die Fahrzeuge ab dem Baujahr 2000 betreffen. Neben der sehr umfangreichen und aufwendigen Erstzertifizierung nach RAL-UZ 184 sorgen jährliche Folgeprüfungen für Sicherheit.

„Wir setzen bei unseren gemäß dem ‚Blauen Engel‘ zertifizierten Austauschkatalysatoren konsequent auf die Verwendung von hocheffizienten Keramiksubstraten mit OEM-Washcoat-Technologie“, sagt Ralf Meisel, Leiter Marketing & Produktmanagement der Bosal Deutschland GmbH. „Insbesondere bei EURO 4-Fahrzeugen haben wir deshalb mittlerweile eine hohe Marktdurchdringung im Bereich Aftermarket erreicht. Selbstverständlich arbeiten wir daran, unser Lieferprogramm an mit dem ‚Blauen Engel‘ ausgezeichneten Katalysatoren kontinuierlich zu erweitern.“

Qualitätskompass „Blauer Engel“

Gemeinsam mit dem TÜV Nord initiierte das Bundesumweltamt in Deutschland bereits 1978 das Siegel „Blauer Engel“. Das Umweltzertifikat erhalten Produkte und Dienstleistungen, die in einer ganzheitlichen Betrachtung besonders umweltfreundlich sind und gleichzeitig höchste technische Qualität und Funktionalität bieten. Entsprechend tragen dieses Siegel ausschließlich Katalysatoren, die in umfassenden Prüfungen zahlreiche Kriterien nach RAL-UZ 184 erfüllen. Neben einer zweistufigen Emissionsmessung nach ECE R103 mit einem zwischengeschalteten künstlichen Alterungsverfahren bedeutet dies auch eine detaillierte Prüfung der Bauteile und verwendeten Materialien.

Um die Zertifizierung von produktionsbedingten Schwankungen unabhängig zu machen, geht mit dem „Blauen Engel“ auch eine konsequente jährliche Überprüfung einher. Diese Folgeanalysen umfassen die Bestimmung des Edelmetallgehalts, eine Schwingungsuntersuchung, das Prüfen der konstruktiven Auslegung und ein künstliches Alterungsverfahren. Im fünften Jahr nach der Zertifizierung erfolgt zusätzlich die Wiederholung der kompletten Erstprüfung, um maximale Sicherheit zu schaffen.

Gegen minderwertige Katalysatoren

Für Werkstätten und Verbraucher bietet der „Blaue Engel“ eine zuverlässige Orientierung beim Erwerb eines Austauschkatalysators, da vielfach qualitativ minderwertige Teile im Handel zu finden sind, die im Internet mit niedrigen Preisen locken. Der von Bosal mitbegründete Industrie- und Handelskreis „Qualitätsstandard Blauer Engel-Kat“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden und Verbraucher über die Risiken vermeintlich günstiger Katalysatoren aufzuklären. Diese bergen neben der materialseitigen Systemgefährdung oftmals auch ein hohes Gesundheitsrisiko, da in ihnen häufig künstliche, krebserzeugende Mineralfasern zu finden sind.

Im Gegenteil dazu verfügen Bosal Katalysatoren über eine ausreichende Edelmetallbeladung und sorgen für eine dauerhafte Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Bei den zertifizierten Katalysatoren kommen zudem ausschließlich „grüne“ Quellmatten zum Einsatz. Sie sind gesundheitlich völlig unbedenklich, da sie einen Kanzerogenitätsindex kleiner als 40 aufweisen. Darüber hinaus überzeugen sie mit einer hohen Biolöslichkeit.

BOSAL-Blauer-Engel-Katalysator

Über Bosal:
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Mehr als 5.200 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2014 einen Gruppenumsatz von € (Euro) 715 Millionen. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstrasse 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0) 2162 /959-123
Fax +49 (0) 2162 /959-400
E-Mail: ralf.meisel@eur.bosal.com

Bike Ordertag Nord geht in die zweite Runde!

Am 06. September 2015 findet der Bike Ordertag Nord in Bielefeld seine Fortsetzung. Die erfolgreiche Premiere im Vorjahr hat die Organisatoren ermuntert weitere Markenanbieter einzuladen. Prominente Neuzugänge sind die Firmen HERCULES, SIMPLON, SQlab und Wertgarantie. Der Bike Ordertag Nord bietet Händlern aus Nord/West Deutschland eine Woche nach der Eurobike eine gut erreichbare Plattform um die Saisonplanung mit Ihren Lieferanten abzuschließen.

Folgende Marken wird in diesem Jahr auf dem Bike Ordertag Nord ausstellen:

  • ABUS
  • BOSAL
  • FLYER
  • GUDEREIT
  • HABERLAND
  • HEBIE
  • HERCULES
  • PANTHER
  • PATRIA
  • ORTLIEB
  • S’COOL
  • SIMPLON
  • SQlab
  • STROMER
  • WERTGARANTIE
  • WITTICH

Wie im Vorjahr wurde als Location das Lenkwerk in Bielefeld mit über 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gewählt. Besonderes Highlight des Lenkwerk ist die einzigartige Oldtimer-Ausstellung, die an diesem Tag um die Fahrradneuheiten der Saison 2016 bereichert wird. Matthias Wittich „Die hervorragende Resonanz vieler Fachhändler auf unseren ersten Bike Ordertag aus ganz Norddeutschland und Benelux hat uns ermuntert diese Ordermesse weiter zu entwickeln.“

Aus dem Kreis der Original Marken Partner stellt Bosal auf dem Bike Ordertag Nord aus. Auf dem Messestand von Wittich sind die aktuellen Fahrradträgermodelle Tourer und Traveller II + III ausgestellt und können ausgiebig getestet werden.

Um den Bike Ordertag Nord am 06. September zu besuchen, müssen Händler eine Einladung eines Ausstellers vorweisen beziehungsweise sich zentral unter der Fax Nr. 0521 / 988 38 202 anmelden.

Der Bike Ordertag Nord in Kürze:

  • Termin: Sonntag 06. September 2015
  • Location: Lenkwerk Bielefeld
  • Orderplattform für den Fahrradfachhandel im Norden etabliert sich
  • Führende Markenanbieter kommen hinzu
  • Faszinierende Arbeitsatmosphäre im besonderen Umfeld
  • Neue Internetpräsenz unter www.bikeordertagnord.de

Kontakt und weitere Informationen:

coolmobility GmbH
Axel Böse
Telefon: +49 (0) 521 / 98838200
boese@coolmobility.de
www.scool.de

Fritz Wittich GmbH
Matthias Wittich
Telefon: +49 (0) 521 / 93204-14
matthias.wittich@wittich-gmbh.de
www.wmf-bikes.de

Industriekreis startet Qualitätsoffensive für Austausch-Katalysatoren

Das Umweltzeichen „Blauer Engel“

Ein neu gebildeter Industriekreis hat eine Qualitätsoffensive für Austausch-Katalysatoren gestartet. Die Initiative veröffentlichte ein Strategiepapier mit sechs Kernsätzen. Diese seien das Startsignal, um mittelfristig mit weiteren Aktivitäten für den Qualitätsstandard „Blauer Engel“ zu werben.

Nach der Sommerpause werde der Industriekreis die weiteren Aktivitäten diskutieren und beschließen. Zielgruppe, so ein Sprecher, seien die Werkstätten und die Verbraucher. Letztere müssten drastischer als bisher über die Risiken des Internet-Kaufs aufgeklärt werden. Branchenintern plane man bei „großen Terminen“ der Automobilwirtschaft, Kfz-Gewerbe und Handel, auch einen Informationsstand.

Dem Industriekreis gehören die Unternehmen BLUEKAT Technologie, Bosal Deutschland, Eberspächer Exhaust Aftermarket, Ebis Engineering, HJS Emission Technology, LRT Automotive und Tenneco Automotive Deutschland an.

Das Strategiepapier hat folgenden Wortlaut:

  • Fairer Wettbewerb wird durch ein großes Angebot minderwertiger und in Bezug auf Emissionsminderung nicht gesetzeskonformer Produkte verhindert.
  • Diese Katalysatoren werden zum überwiegenden Teil über das Internet vertrieben!
  • Die Anbieter minderwertiger nicht gesetzeskonformer Kats machen sich die bei vielen Verbrauchern vorhandene Unkenntnis und ein dadurch wenig entwickeltes Qualitäts- und Umwelt-Bewusstsein zunutze.
  • Der Industrie- und Handels-Kreis hat aus diesen Gründen eine gemeinsame Qualitätsoffensive als die wirksamste Gegenmaßnahme gestartet.
  • Der Blaue Engel für Austausch-Katalysatoren ist der von allen Teilnehmern des Industrie- und Handels-Kreises gewünschte zukünftige Qualitätsstandard.
  • Das heutige Angebot von Blauer-Engel-Austauschkatalysatoren mit mehr als 90-prozentiger Marktabdeckung ist gemeinsame Basis für die Qualitätsoffensive.

Über den Blauen Engel für Austausch-Katalysatoren
Das Umweltzeichen kennzeichnet qualitativ hochwertige Austauschkatalysatoren und bietet Orientierung für das Fachhandwerk, den Teilehandel und Pkw-Halter. Der Blaue Engel kann für Austauschkatalysatoren vergeben werden, wenn die Produkte ein ausreichend niedriges Emissionsniveau gewährleisten und langfristig funktionsfähig bleiben. Die Vergabekriterien sind im Rahmen eines Anhörungsverfahrens mit Experten, Herstellern, Prüfstellen und der Deutschen Umwelthilfe entwickelt, diskutiert und durch die Jury Umweltzeichen beschlossen worden. Die Vergabegrundlage ist auf der Webseite des Blauen-Engel (http://www.blauer-engel.de/de/produkte_marken/produktsuche/produkttyp.php?id=735) veröffentlicht.

Vernetztes und automatisiertes Fahren als Innovationsthema der 66. IAA Pkw

Auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw in Frankfurt am Main werden die neuesten Trends und technologischen Highlights des Automobiljahres 2015 präsentiert. Vom 17. bis 27. September 2015 findet die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse statt. Rund 1.000 Aussteller aus 40 Ländern zeigen ihre Innovationen, darunter zahlreiche Weltpremieren. Das Motto der IAA lautet „Mobilität verbindet“ – und weist auf den Megatrend des vernetzten und automatisierten Fahrens hin, der, neben der Elektromobilität, diese Automobilmesse prägen wird.

„New Mobility World“ zeigt wichtigste Trends zur Mobilität
Natürlich sind diese Themen auf den Ausstellungsständen der Hersteller und der großen Zulieferer zu sehen und zu erleben. Zudem zeigt der neue Ausstellungsbereich „New Mobility World“ (H3.1) die wichtigsten Entwicklungen und Innovationen der neuen digitalen mobilen Welt, die branchenübergreifend sein wird. Daher finden sich hier u. a. auch Firmen aus dem Telekommunikationsbereich.

Der konzeptionelle Rahmen der Ausstellung wird inhaltlich durch die fünf Themenfelder „Connected Car“, „Automated Driving“, „E-Mobility“, „Urban Mobility“ und „Mobility Services“ abgebildet. Das gesamte Spektrum – von Assistenzsystemen als erstem Schritt zum automatisierten Fahren bis hin zum breit gefächerten Angebot an urbanen Mobilitätslösungen – wird auf insgesamt 30.000 Quadratmetern Fläche – darunter 12.000 Quadratmeter im Outdoor-Parcours (F12) – zu erleben. Diese neue Plattform rückt den modernen Menschen mit seinen sich ändernden individuellen Mobilitätsbedürfnissen in den Mittelpunkt.

Probefahrten durch die Straßen Frankfurts
Acht Hersteller aus dem In- und Ausland bieten Besuchern die kostenlose Möglichkeit, ihre favorisierten Modelle bei einer Probefahrt im öffentlichen Straßenverkehr zu testen und sich so von den Leistungen der neuesten elektrisch oder konventionell angetriebenen Modelle zu überzeugen. Voraussetzung ist ein gültiger Führerschein sowie der Personalausweis – und nach der Anmeldung vor Ort in Halle 10 auf dem Messegelände steht der „Spritztour“, deren Dauer bis zu 25 Minuten beträgt, nichts mehr im Wege.

Geländewagen-Teststrecke
Ein moderner und sehr beliebter „IAA-Klassiker“ wird der Off-Road-Parcours auf dem Freigelände F12, südlich der Halle 10. Als Beifahrer kann der IAA-Besucher hautnah miterleben, wie das persönliche Wunschfahrzeug, vom modernen Geländewagen bis zum Sport Utility Vehicle (SUV), von professionellen Fahrern über Buckel- und Schlaglochpisten, extreme Schräglagen, Kiesstrecken und Brücken manövriert wird. So kommen die technischen Qualitäten, mit denen moderne Geländewagen zur Bewältigung anspruchsvoller Terrains ausgestattet sind, äußerst beeindruckend zum Tragen. Dabei gilt die Devise: Geschick geht vor Tempo!

Carrera bietet Rennsport im Miniaturformat
Carrera, Weltmarktführer bei Autorennbahnen und -zubehör, lädt Begeisterte zu Motorsport vom Feinsten mit der Garantie für packende Duelle auf der Mini-Rennstrecke ein. Auf der DIGITAL 132 Bahn können die Kontrahenten zwischen dem Audi A5 DTM, dem AMG Mercedes-Benz C-Coupé DTM oder dem BMW M3 DTM wählen und mit ihrem individuellen Favoriten Gas geben. Präsentiert wird die Rennsport-Meisterschaft im Miniaturformat auf der riesigen digitalen Carrera-Rennbahn auf der Freifläche F11.

Fahrspaß für Kinder
Für die Unterhaltung der kleinen Messebesucher ist ebenfalls gesorgt: Das IAA-Kinderkino (ab 5 Jahre) bietet in Halle 4.2 ein abwechslungsreiches Programm. Außerdem haben Kinder zwischen drei und 13 Jahren auf dem Freigelände (F4) die Gelegenheit, zum ersten Mal selbst das Lenkrad in die Hand zu nehmen und in der LEGOLAND® Fahrschule die Freude am Fahren zu entwickeln sowie ihr Fahrtalent zu erproben. Hier versetzen sie kleine Elektroautos der Firma Hyundai in Bewegung und haben darüber hinaus die einmalige Chance, ihren ersten eigenen „Führerschein“ zu machen.

Diese und viele weitere faszinierende Veranstaltungen und Aktionen erwarten die Besucher der 66. IAA Pkw vom 17. bis 27. September 2015 in Frankfurt am Main.

Alle Informationen zur Messe, z. B. über Sonderaktionen, Öffnungszeiten und Kartenvorverkauf, sind im Internet auf der offiziellen IAA-Website www.iaa.de verfügbar.

Original Marken Partner auf der IAA:

Bosal
8.0 C41

GKN Automotive
5.1 B32

Mahle
8.0 C40

Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG
5.1 A04

Praktisch, kompakt, stabil – Fahrradträger von Bosal

Passend zur Saison für Fahrradausflüge präsentiert Bosal, der führende Lieferant für Abgassysteme und Anhängevorrichtungen, drei neue Fahrradträger. Die hochwertigen Kupplungsträger überzeugen mit intelligenten Designdetails und einer hohen Benutzerfreundlichkeit. Sie eignen sich für Fahrräder, E-Bikes sowie Pedelecs und sind mit allen herkömmlichen Anhängevorrichtungen kompatibel.

„Wir arbeiten kontinuierlich mit unseren erfahrenen Ingenieuren daran, unsere Fahrradträger weiterzuentwickeln, um unsere Kunden auch in Zukunft mit qualitativ hochwertigen Produkten zu begeistern“, erklärt Ralf Meisel, Leiter Marketing & Produktmanagement der Bosal Deutschland GmbH. „Deshalb haben wir ein starkes Bewusstsein für die Trends und Bedürfnisse des Marktes entwickelt, die wir bei der Produktentwicklung berücksichtigen.“

Die aktuellen Produktneuheiten Bosal Tourer, Traveller II und Traveller III verfügen über einige Gemeinsamkeiten. Sie sind beispielsweise mittels Schnellverschlusssystem und einem multifunktionalen Stecker (7/13-polig) besonders leicht zu montieren. Zudem bieten sie eine schnelle Fixierung der Fahrräder inklusive effektiver Diebstahlsicherung und sind für E-Bikes geeignet. Eine optionale, faltbare Auffahrrampe macht es möglich, speziell schwere Fahrräder komfortabel auf- und abzuladen. Dazu wird die Rampe seitlich rutschsicher in die entsprechende Schiene eingehängt, um so das Fahrrad einfach und sicher hinauf zu schieben.

Eine Besonderheit der neuen Fahrradträger von Bosal ist ein praktischer, stabiler Abklappmechanismus, über den alle drei Modelle verfügen. Er gestattet es, selbst einen vollbeladenen Träger so zu kippen, dass es problemlos möglich ist, die Heckklappe zu öffnen. Auf diese Weise ist der Kofferraum jederzeit frei zugänglich.

Wird der Träger einmal nicht benutzt, ermöglicht die intelligente Faltfunktion eine unkomplizierte und platzsparende Lagerung in Kofferraum, Keller oder Garage. Für eine staubfreie Aufbewahrung ist eine passende, stabile Tasche im Lieferumfang enthalten.

Sie haben die Wahl: Tourer oder Traveller

Das kompakte Einstiegsmodell Bosal Tourer (Abmessungen 50 x 70 x 22 cm) bietet auf zwei geraden Schienen aus Aluminium Platz für zwei Fahrräder. Bei nur 18 kg Eigengewicht ist hier eine maximale Zuladung von 60 kg* möglich.

Neben dem Bosal Tourer finden Kunden auch die Modelle Bosal Traveller II und III im Produktportfolio. Die leichtgewichtigen Träger (17 bzw. 21 kg) verfügen über einen höhenverstellbaren Nummernschildrahmen sowie abnehmbare Fahrradhalter. Zudem ist der Abklappmechanismus über ein Fußpedal besonders komfortabel bedienbar. Während der Bosal Traveller II (Abmessungen 55 x 70 x 30 cm) auf zwei gewölbten Aluminiumschienen zwei Fahrrädern Platz bietet, verfügt der größere Bosal Traveller III (Abmessungen 72 x 70 x 30 cm) über eine weitere Transportschiene und kann bis zu drei Fahrräder aufnehmen. Beide Modelle ermöglichen 60 kg* Zuladung.

Mehr Informationen zu den Fahrradträgern von Bosal erhalten Sie auf www.bosal-fahrradtraeger.de.

* Bitte stets die maximale Stützlast auf dem Kugelkopf der Anhängevorrichtung beachten.

Über Bosal:
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Mehr als 5.200 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2014 einen Gruppenumsatz von € (Euro) 715 Millionen. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstrasse 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0) 2162 /959-123
Fax +49 (0) 2162 /959-400
E-Mail: ralf.meisel@eur.bosal.com

Neuer Geschäftsführer bei Bosal Deutschland

BOSAL-Ingo_LinkaMit Wirkung zum 01. Januar 2015 hat Ingo Linka die Position des Geschäftsführers der Bosal Deutschland GmbH übernommen. Parallel bekleidet Linka die Funktion des European Regional Aftermarket Sales Director für die Bosal-Gruppe. Er folgt damit auf Frank Stümpel, der sich dazu entschieden hat, eine neue Herausforderung außerhalb des Unternehmens anzunehmen.

„Ich freue mich auf meine spannenden und vielseitigen neuen Aufgaben. Gemeinsam mit dem hervorragend aufgestellten Management-Team werde ich mich darauf konzentrieren, die Marktposition von Bosal weiter auszubauen“, erklärt Ingo Linka, neuer Geschäftsführer der Bosal Deutschland GmbH.

Dabei kann Ingo Linka seine fundierte, internationale Branchenkenntnis aus dem Bereich Aftermarket gezielt einbringen. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung, die er unter anderem bei der Rütgers Automotive AG sammelte, wo er bereits unterschiedliche Führungspositionen innehatte. Im Anschluss war der 54-Jährige ab 1997 bei der TMD Friction Services GmbH tätig, wo er vor seinem Wechsel zu Bosal zuletzt als Sales Director EMEA agierte.

Über Bosal:
Bosal ist ein weltweit operierender Entwickler, Hersteller und Anbieter von Abgassystemen, Katalysatoren, Präzisions-Stahlrohren, Anhängevorrichtungen, Fahrradträgern und Dachträgersystemen. Die Bosal-Gruppe hat derzeit 29 Fertigungsstandorte und 18 Vertriebszentren. Mehr als 5.200 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2014 einen Gruppenumsatz von € (Euro) 715 Millionen. Mehr Informationen zu Bosal unter www.bosal.com.

Für Rückfragen:
Ralf Meisel
Leiter Marketing & Produktmanagement
Bosal Deutschland GmbH
Metallstrasse 5
41751 Viersen
Tel. +49 (0) 2162 /959-123
Fax +49 (0) 2162 /959-400
E-Mail: ralf.meisel@eur.bosal.com