Archiv für den Monat: November 2016

What you see is what you get: Brakebook wird noch nutzerfreundlicher. Der webbasierte Produkt-Katalog von TMD Friction jetzt mit detailgetreuen Abbildungen für die Premiummarke Textar

Freie Werkstätten und der Autoteilehandel möchten das praktische Servicetool in ihrem Arbeitsalltag nicht mehr missen: Brakebook, das exklusiv für die verschiedenen Markenprodukte von TMD Friction entwickelte Online-Katalogsystem berücksichtigt alle individuellen Anforderungen für die gezielte Identifikation von Bremsenteilen. Registrierte Kunden können auf brakebook.com zusätzlich zu den Printkatalogen sogar eigene Katalogauszüge erstellen. Das nützliche Arbeitstool ist auch kostenlos als App für Android und iOS erhältlich.

Ortsunabhängig und topaktuell können Kunden mit Brakebook nicht nur gezielt nach Textar-Artikel-, OE- und Vergleichsnummern suchen, sondern auch nach Produkteigenschaften wie Breite, Länge, Dicke und vieles mehr. Sofort erscheint das entsprechende Textar-Produkt inklusive einer Produktabbildung.

„Und genau diese Abbildungen werden jetzt noch einmal optimiert“, verspricht Michael Dunkel, Director Category Management PC Pads. „Wir sind gerade intensiv dabei die Abbildungen der PKW Scheibenbremsbeläge zu optimieren und werden den kompletten Lieferumfang darstellen. Der Austausch von Zubehörteilen, wie z.B. Gleitbleche macht einen Unterschied im späteren Komfortverhalten der Bremsbeläge. Mit der Marke Textar stellen wir einen kompletten Lieferumfang analog dem OE-Setup sicher und die Kunden sollen sehen, was sie bekommen. Sukzessive werde in den nächsten Monaten das gesamte Sortiment mit den neuen Detailzeichnungen versehen, die neben Brakebook auch in TecDoc und Textar Printkatalogen zum Einsatz kommen.

tmd-produktabbildung

Über TMD Friction
TMD Friction ist ein weltweit führender Hersteller von Bremsbelägen für die Automobil- und Bremsenindustrie. Zum Produktportfolio zählen neben Scheiben- und Trommelbremsbelägen für Pkw und Nutzfahrzeuge auch Bremsbeläge für den Rennsport sowie Reibmaterialien für die Industrie. Mit den Marken Textar, Mintex, Don, Pagid und Cobreq versorgt TMD Friction den weltweiten Ersatzteilmarkt. Unter den Markennamen Cosid und Dynotherm entwickelt und produziert TMD Friction außerdem Reibbeläge für die Industrie. Die TMD Friction Group hat vier Standorte in Deutschland und weitere in Europa, den USA, Brasilien, Mexiko, China, Japan und Südafrika und beschäftigt weltweit etwa 4.800 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.tmdfriction.com.

Für Rückfragen:
Sabine Brühl
Group Creative Marketing Manager
Independent Aftermarket
TMD Friction Services GmbH
Schlebuscher Straße 99
51381 Leverkusen
Deutschland
Telefon: +49 (0)2171 / 703 2511
sabine.bruehl@tmdfriction.com

ECE R90 für Bremsscheiben und -trommeln in Kraft

Seit Anfang November ist die Richtlinie ECE R90, die schon seit vielen Jahren bestimmte Mindestanforderungen für Bremsbeläge definiert, auch für Bremsscheiben und -trommeln bindend. In Pkw, die ihre Modell-Markteinführung nach dem 01. November 2016 erhalten haben, dürfen künftig nur noch Bremsscheiben und -trommeln verbaut werden, die die Normen der ECE R90 erfüllen.

„Als einer der weltweit führenden Premium-Hersteller für Bremstechnologie freuen wir uns, dass der Gesetzgeber ein Mindeststandard in Sachen Brems-Sicherheit und Produktqualität im Markt durchsetzt. Wir hoffen, dies erschwert den Marktzugang für gefälschte und qualitativ minderwertige Bremsenprodukte, die die Fahrsicherheit gefährden.“, erklärt Category Manager Patrick Baßiere.

Nicht nur mit Blick auf die Sicherheitsaspekte der ECE-R90-Norm, sondern auch für das Komfortverhalten und die Qualität seiner Produkte führt TMD Friction bereits seit Jahren aufwändige Prüfungen und Tests durch. Beispielsweise werden zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprüfungen Bremsbeläge unter anderem auch auf Nässeempfindlichkeit, Verhalten bei Salzwasser sowie bei anspruchsvollen Bergabfahrten getestet.

„Unsere Vielfalt an Prüfständen und die täglichen Erfahrungen während neuer Erstausrüstungsprojekte stellt sicher, dass für die ständig steigenden Marktanforderungen das optimale Produkt auch im Independent Aftermarket zur Verfügung gestellt werden kann.“, so Marco Loth, Executive Director Marketing. Dieser hohe Qualitätsanspruch werde durch das ECE-Prüfsiegel jetzt auch für Bremsscheiben und –trommeln nur noch offiziell bestätigt. Dafür arbeitet TMD Friction eng mit technischen Prüforganisationen zusammen. So ist der TÜV Nord für Bremsscheibenprüfungen permanent vor Ort und beaufsichtigt die Tests an den eigenen Prüfständen. Sukzessive wird das umfangreiche Sortiment mit der entsprechenden ECE-Prägung versehen.

Wichtig für Werkstätten: Die bindende Wirkung der ECE R90 für Bremsscheiben und -trommeln gilt für Pkw, die ab dem 1. November 2016 ihre Markteinführung erfahren haben.

„Aufwändige Tests an eigenen Prüfständen und unter Aufsicht von TÜV-Experten stellen Qualität und Sicherheit der Bremsprodukte von TMD Friction sicher“ so Category Manager Patrick Baßiere (links).

„Aufwändige Tests an eigenen Prüfständen und unter Aufsicht von TÜV-Experten stellen Qualität und Sicherheit der Bremsprodukte von TMD Friction sicher“ so Category Manager Patrick Baßiere (links).

Über TMD Friction
TMD Friction ist ein weltweit führender Hersteller von Bremsbelägen für die Automobil- und Bremsenindustrie. Zum Produktportfolio zählen neben Scheiben- und Trommelbremsbelägen für Pkw und Nutzfahrzeuge auch Bremsbeläge für den Rennsport sowie Reibmaterialien für die Industrie. Mit den Marken Textar, Mintex, Don, Pagid und Cobreq versorgt TMD Friction den weltweiten Ersatzteilmarkt. Unter den Markennamen Cosid und Dynotherm entwickelt und produziert TMD Friction außerdem Reibbeläge für die Industrie. Die TMD Friction Group hat vier Standorte in Deutschland und weitere in Europa, den USA, Brasilien, Mexiko, China, Japan und Südafrika und beschäftigt weltweit etwa 4.800 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.tmdfriction.com.

Für Rückfragen:
Sabine Brühl
Group Creative Marketing Manager
Independent Aftermarket
TMD Friction Services GmbH
Schlebuscher Straße 99
51381 Leverkusen
Deutschland
Telefon: +49 (0)2171 / 703 2511
sabine.bruehl@tmdfriction.com

1.000.000 Dichtungen: BMW-Motoren mit VICTOR REINZ Zylinderkopfdichtungen von Dana

Der Automobilhersteller BMW rüstet seinen 2013/14 eingeführten Motorenbaukasten mit VICTOR REINZ Dichtungslösungen aus.

Motor B37

  • 1,5 l Dreizylinder-Reihenmotor (Diesel) mit 70 kW (95 PS) oder 85 kW (116 PS)
  • Einsatz z. B. im 214d Active Tourer, Mini One D, 116d, 216d Gran Tourer und Mini Cooper D

Motor B38

  • 1,2 l Dreizylinder-Reihenmotor (Otto) mit 55 kW (75 PS) und 75 kW (102 PS) oder 1,5 l Dreizylinder-Reihenmotor (Otto) mit 75 kW (102 PS) bis 170 kW (231 PS)
  • Einsatz z. B. im Mini One, 216i Gran Tourer, 116i, 118i, 218i Active Tourer, 318i, X1 sDrive 18i, Mini Cooper und i8

Motor B48

  • 2,0 l Vierzylinder-Reihenmotor (Otto) mit 135 kW (184 PS) bis 190 kW (258 PS)
  • Einsatz z. B. im 320i, 220i Active Tourer, Mini Cooper S Cabrio, 125i, X1 xDrive 25i, Mini John Cooper Works und 730i/Li

 

Die BMW-Motoren sind kompakt gebaut, erzielen hohe Leistungen pro Liter Hubraum, produzieren maximale Spitzendrücke und weisen unterschiedliche Brennraumdurchmesser auf. Hinzu kommen spezifische Konstruktionen mit einem offenen Ölkanal quer über die gesamte Dichtungsbreite und Ventiltaschen. Summa summarum eine echte Herausforderung für die Dichtungsspezialisten von Dana.

In der Basisauslegung entwickelten die Ingenieure aus Neu-Ulm für den BMW Motorenbaukasten eine Mehr-Lagen-Stahl-(MLS-) Zylinderkopfdichtung mit identischen Deck- und Bodenblechen für Otto- und Dieselmotoren. Zum Einsatz kommt partiell beschichteter Edelstahl 1.4310 in unterschiedlichen Dicken. Zur Brennraumabdichtung der Ottomotoren nutzt Dana die Wellenstopper-Technologie, zur Abdichtung der Dieselmotoren Distanzblechstopper. In den Ottomotoren sichern Hinterlandstopper zusätzlich die Balance der Dichtung ab.

Aufgrund der spezifischen Anforderungen der neuen BMW Motorengeneration mussten die Dichtungsexperten völlig neue Entwicklungswege beschreiten: Normierte Sicherheitsabstände für Sicken und Bohrungen zu benachbarten Funktionselementen wurden komplett neu bewertet. Erweiterte Basisentwicklungen halfen zusätzlich die gesteigerten Anforderungen sicherzustellen. Fertigungsverfahren, die bisher als nicht realisierbar galten, erzielten insbesondere beim Stanzen von Hinterlandstoppern einzigartige Dichtungsergebnisse. Alle Entwicklungsschritte wurden über FE-Berechnungen vorab bewertet und in Abstimmung mit BMW, der Werkzeugbeschaffung und der Produktion umgesetzt.

„Die Zusammenarbeit mit BMW ist für uns immer eine Herausforderung, die uns, aber auch BMW nach vorne bringt. Die an uns gestellten Aufgaben fordern unser ganzes Entwicklungs-Know-how“, so Hans-Dieter Waltenberg, Projektleiter REINZ-Dichtungs-GmbH in Neu-Ulm. „Und wenn BMW dann am Ende mit unseren Lösungen zufrieden ist, passt es für beide Seiten.“

Aktuell laufen die Entwicklungs- und Optimierungsarbeiten für die 2. Generation des BMW Motorenbaukastens. Insbesondere der 2,0 l Vierzylinder-Reihenmotor (Otto) erfordert aufgrund thermischer Beanspruchungen Sickenverlegungen und zusätzliche Hinterlandstopper.

Über Dana Incorporated
Dana ist ein weltweit führender Anbieter von Antriebssträngen, Dichtungssystemen und Thermomanagementprodukten. Technologien von Dana steigern die Effizienz und Leistung von Pkw, Nutz- und Off-Highway-Fahrzeugen sowohl mit konventionellen als auch mit alternativen Antriebskonzepten. Das Dana-Netzwerk besteht aus rund 100 Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebszentren auf der ganzen Welt. OEM- und Aftermarket-Kunden haben so fast überall Zugriff auf ihren lokalen Produktservice. Das 1904 gegründete US-amerikanische Unternehmen mit Hauptsitz in Maumee im Bundesstaat Ohio beschäftigt heute rund 23.000 Mitarbeiter in 25 Ländern. Dana hat im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von 6,1 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet. Das Magazin Forbes hat Dana wieder als eines der 100 vertrauenswürdigsten Unternehmen von Amerika für das Jahr 2016 ausgezeichnet.

Für Rückfragen:
Dana Power Technologies
REINZ-Dichtungs-GmbH
Carolin Sailer
Team Manager Kommunikation und Marketing
Reinzstraße 3-7
89233 Neu-Ulm
Fon +49 (0) 731 7046-407
Fax +49 (0) 731 7046-400
E-Mail: carolin.sailer@dana.com
Internet: www.victorreinz.com

MAHLE vollzieht Verkauf der Industriefiltrationssparte an Filtration Group

Der MAHLE Konzern vollzieht den Verkauf seiner Sparte Industriefiltration an die amerikanische Filtration Group. Zuvor hatten die zuständigen Wettbewerbsbehörden der Transaktion, über dessen Volumen Stillschweigen vereinbart wurde, ohne Auflagen grünes Licht gegeben.

Die MAHLE Industriefiltersparte beschäftigt weltweit insgesamt rund 900 Mitarbeiter, davon etwa 410 in Öhringen (Baden-Württemberg). Das Industriefiltrationsgeschäft, dessen Produkte in vielen Bereichen, wie etwa in Industrieanlagen und auch bei der Herstellung von Lebensmitteln, benötigt werden, hat nur geringe Gemeinsamkeiten mit dem im Wesentlichen auf die Mobilität ausgerichteten Kerngeschäft des Konzerns. „Darum sind wir sehr froh, dass wir mit der Filtration Group ein Unternehmen gefunden haben, das die Sparte erfolgreich weiterführen wird“, erklärte Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung.

Die Filtration Group (www.filtrationgroup.com), eine Tochtergesellschaft von Madison Industries, bedient einen sehr vielfältigen Kundenkreis mit Filterlösungen in den Bereichen Gesundheitswesen, Prozesstechnologien sowie der Fluid- und Umgebungsluftanwendungen. Die Filtration Group beliefert ihre Kunden von 80 Standorten in 20 Ländern aus. „Unsere Mission besteht darin, die Welt sicherer, gesünder und produktiver zu machen“, so Steve Felice, CEO Filtration Group. „Diese Mission treiben wir voran, indem wir weltweit unsere fortschrittlichen Filtrationskompetenzen ausbauen.“

Die weiteren knapp 370 Beschäftigten am Standort in Öhringen in Baden-Württemberg, die für den Automotive-Geschäftsbereich Filtration und Motorperipherie des MAHLE Konzerns arbeiten, sind von der Transaktion nicht betroffen.

Über MAHLE
MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie. Der Konzern deckt mit seinen Produkten für Verbrennungsmotoren und deren Peripherie bis hin zu Lösungen für elektrifizierte Fahrzeuge alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab: von Motorsystemen und -komponenten über die Filtration bis zum Thermomanagement. Der Konzern hat 2015 mit rund 76.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 11,5 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit über 170 Produktionsstandorten in 34 Ländern vertreten.

Über MAHLE Aftermarket
Der Geschäftsbereich MAHLE Aftermarket ist weltweit Partner von Werkstätten und Handel, der mit Ersatzteilen in Erstausrüstungsqualität sowie mit Spezialequipment hochwertige Lösungen für Wartung und Service anbietet. MAHLE Aftermarket ist weltweit an 22 Standorten mit 1.582 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten, die 2015 einen Umsatz von 835 Millionen Euro erwirtschafteten.

Mehr über die MAHLE Aftermarket GmbH erfahren Sie unter: www.mahle-aftermarket.com

Für Rückfragen:
MAHLE GmbH
Ruben Danisch
Zentrale Unternehmenskommunikation / Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-12199
Fax: +49 (0) 711/501-13700
ruben.danisch@mahle.com