Archiv für den Monat: März 2016

MAHLE zeigt Motorenteile für Oldtimer nach originalen Konstruktionsvorgaben auf Retro Classics 2016

Auf Europas größter Oldtimer-Messe, der Retro Classics 2016 in Stuttgart, präsentiert MAHLE Aftermarket vom 17. bis 20. März 2016 ein breit gefächertes Motorenteileprogramm für Oldtimer. Darunter finden sich spezielle Guss- und Schmiedekolben, Kolbenringe und Zylinder. Und zwar in traditioneller Erstausrüstungsqualität – denn MAHLE fertigt die historischen Komponenten nach originalen Konstruktionsunterlagen.

Ob Porsche, Mercedes-Benz oder Jaguar: „Wir bieten ein breit gefächertes Ersatzteilprogramm für Oldtimer, Neo Classics oder Youngtimer“, sagt Niko Johannidis, der bei MAHLE Aftermarket den Vertrieb in Zentraleuropa leitet. Viele Komponenten hat MAHLE ursprünglich gemeinsam mit den Herstellern für die Erstausrüstung entwickelt und in Serie produziert. Im Archiv des Unternehmens existieren nach wie vor Originalkonstruktionszeichnungen, die bis in die 1950er-Jahre zurückreichen. Auf Basis dieser Konstruktionsunterlagen fertigt MAHLE die jeweiligen Produkte mit der gleichen Qualität und Kompetenz wie die aktuelle Produktpalette. Dafür werden Werkzeuge und Anlagen der laufenden Serienproduktion eigens umgerüstet, „ein klares Bekenntnis zur langjährigen erfolgreichen Partnerschaft zwischen OEM und Zulieferer“, so Johannidis.

Bei MAHLE Aftermarket am Stand C32 in Halle 3 der Retro Classics 2016 sind aber nicht nur Kolben, Kolbenringe und Zylinder zu sehen: Die Motorteile-Experten stehen darüber hinaus für Fachfragen zur Verfügung, informieren interessierte Besucher über Bezugsquellen und stellen den Kontakt zu ausgesuchten Lieferpartnern her.

Übrigens: Besucher haben am Samstag, 19. März, um 14 Uhr die seltene Gelegenheit, den ehemaligen Rennfahrer Eberhard Mahle live zu erleben. In seiner aktiven Zeit startete der heute 76-Jährige rund 210 Mal bei internationalen Rallyes, Berg- und Rundrennstrecken und holte dabei 150 Klassen- und Gesamtsiege mit Rennwagen der verschiedensten Hersteller unter anderem von Porsche und Mercedes.

Über MAHLE Aftermarket
Der Geschäftsbereich MAHLE Aftermarket ist Partner von Werkstätten und Handel, der mit Ersatzteilen in Erstausrüstungsqualität und Spezialequipment hochwertige Lösungen für den Service anbietet. MAHLE Aftermarket ist weltweit an 22 Standorten mit 1.593 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten, die 2014 einen Umsatz von 836 Millionen Euro erwirtschafteten.

Mehr über die MAHLE Aftermarket GmbH erfahren Sie unter: www.mahle-aftermarket.com

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Corporate Communications Aftermarket
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

MAHLE und Scuderia Ferrari bauen Kooperation aus

MAHLE und die Scuderia Ferrari bauen ihre Zusammenarbeit in der Formel 1 im Rahmen eines langfristigen Kooperationsvertrags aus, welcher auch die Entwicklung und Lieferung von wichtigen Motorteilen umfasst.

„MAHLE ist für uns ein bedeutender Partner bei der Weiterent­wicklung unserer Antriebe. Dabei schätzen wir nicht nur die hohe Technologiekompetenz, sondern auch die außerordentliche Verlässlichkeit“, erläutert James Allison, technischer Direktor der Scuderia Ferrari. Die Zusammenarbeit umfasst unter anderem die Optimierung des Kurbeltriebs und die Entwicklung von Hochleistungswerkstoffen. „Das Engagement im Motorsport hat in unserem Unternehmen eine jahrzehntelange Tradition. Viele Entwicklungen haben dazu beigetragen, dass Motoren von Serienfahrzeugen leistungsfähiger und gleichzeitig sparsamer wurden“, betont Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung.

MAHLE entwickelt und produziert für dieses Projekt hochfeste Schmiedekolben und optimiert beispielsweise deren Aluminium-Legierungen und schützende Armierungen. Hinzu kommen reibungsoptimierte Kolbenringe und Kolbenbolzen aus extrem belastbarem Stahl sowie die Zylinderbeschichtung der Motorgehäuse mit reibungsreduzierten und verschleißbeständigen Beschichtungen. „Die neue Generation der hybridisierten, turboaufgeladenen V6-Motoren stellt hier ganz besondere Anforderungen dar“, erklärt Fred Türk, Vice President MAHLE Motorsport.

Zu den Entwicklungsaufgaben für Ferrari gehören aber auch innovative Verbrennungsverfahren. MAHLE setzt hier erstmals eine patentierte Lösung ein, die eine deutliche Wirkungsgradsteigerung ermöglicht. Das neue Magerbrennverfahren MAHLE Jet Ignition® erreicht dies mit einer speziellen Flächenzündung. Im Rennsport wird so eine höhere Leistung erzielt. MAHLE wird das Verfahren aber auch für Serienfahrzeuge weiterentwickeln, denn mit dieser Technologie können Effizienzwerte erzielt werden, die man sonst nur von Dieselmotoren kennt.

Das Beispiel macht deutlich, wie der Rennsport immer wieder ein technologischer Treiber ist. „Die extremen Anforderungen in diesen Fahrzeugen sind Ausgangspunkt für viele innovative Lösungen, die später auch in der Serienanwendung zum Einsatz kommen“, betont Türk. Das Engagement im Rennsport sei darum seit Jahrzenten ein Teil der Gesamtstrategie von MAHLE. Jüngs­tes Beispiel sind Stahlkolben, die im vergangenen Jahr noch beim Langstreckenrennen in Le Mans zum Sieg verholfen haben. Sie werden nun in den neuen 1,5- und 1,6-Dieselmotoren von Renault verbaut, die die Euro-6-Norm erfüllen. MAHLE ist seit vielen Jahrzehnten in verschiedenen Rennsportserien aktiv. Insgesamt arbeiten in dem Geschäftsfeld Engineering Services, Motorsport und Sonderanwendungen mehr als 300 Ingenieure und Entwickler an neuen Lösungen, die dann in MAHLE Serienwerken umgesetzt werden.

Über MAHLE
MAHLE ist ein international führender Zulieferer der Automobilindustrie. Der Konzern deckt mit seinen Produkten für Verbrennungsmotoren und deren Peripherie bis hin zu Lösungen für elektrifizierte Fahrzeuge, alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab: von Motorsystemen und -komponenten über die Filtration bis zum Thermomanagement. Weltweit sind in jedem zweiten Fahrzeug Produkte von MAHLE verbaut. MAHLE Komponenten und Systeme kommen aber auch fernab der Straße zum Einsatz – ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, auf der Schiene, in Schiffen oder Flugzeugen.

2015 hat der Konzern mit rund 75.000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015) nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 11,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Heute ist MAHLE mit 170 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 15 großen Entwicklungsstandorten in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten rund 6.000 Entwicklungsingenieure und Techniker an entsprechenden innovativen Lösungen.

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Ruben Danisch
Zentrale Unternehmenskommunikation / Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-12199
Fax: +49 (0) 711/501-13700
ruben.danisch@mahle.com

E3-Technologie für schnellen Klimaservice: Vier neue Klimaservicegeräte von MAHLE Aftermarket

MAHLE Aftermarket komplettiert die Produktlinie ArcticPRO und bringt vier neue Klimaservicegeräte auf den Markt: Einsteiger- und Profi-Modelle für die Kältemittel R134a und R1234yf. Mit den neuen Modellen zeigt MAHLE wie sich die erfolgreiche E³-Technologie sowohl für das Profi- als auch für das Einsteiger-Segment umsetzen lässt. Sie ermöglicht es Werkstätten, den Klimaservice ökologisch, wirtschaftlich und effizient abzuwickeln.

Die E3-Technologie basiert auf drei Bausteinen. Mit dem patentierten Prozess E3-Fill kann das Klimasystem unabhängig von Fahrzeug- und Umgebungstemperatur befüllt werden. Mit E3-Pump, dem internen Reinigungsprozess der Vakuumpumpe können Ölwechselintervalle auf bis zu 1000 Betriebsstunden – auf das zehnfache – verlängert werden, der jährliche Ölwechsel entfällt. Der Vorteil: geringere Wartungszeiten und -kosten. Zudem lässt sich mit E3-Connect-Kupplungen das Kältemittel aus Schläuchen und Servicekupplungen restlos zurückgewinnen. Dadurch ist sichergestellt, dass kein umweltbelastendes Kältemittel freigesetzt und Kosten reduziert werden.

Ein weiteres Highlight der neuen Klimaservicegerätelinie ist die standardmäßig integrierte Ferndiagnose-Funktion. Über eine Online-Verbindung mit einem Service-Center können verschiedene Bauteile angesteuert, Fehlfunktionen diagnostiziert und Software-Updates durchgeführt werden – und zwar jederzeit und von jedem Ort aus. Alle Geräte sind mit einer leistungsstarken Vakuumpumpe ausgestattet, welche einen flexiblen Einsatz an verschiedenen Fahrzeugen ermöglicht. Die ArcticPRO-Klimaservicegeräte von MAHLE sind für den Klimaservice bei Pkw, Hybridfahrzeugen, Lkw sowie Bau- und Landmaschinen geeignet.

Einsteiger- und Profigeräte für Kältemittel R134a und R1234yf

Mit der Einführung der neuen Klimaservicegeräte-Modelle ACX120 und ACX 220 erweitert MAHLE Aftermarket sein Angebot für Einsteiger. Gleichzeitig bietet das Unternehmen mit den neuen Modellen ACX 150 und ACX 250 Klimaservicegeräte mit umfangreicheren technischen Eigenschaften für Profis an.

Die Einsteiger-Modelle ACX120 und ACX 220 lassen sich über eine alphanumerische Tastatur bedienen und sind mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet, die einfache Software-Updates sowie Betriebs- und Kältemittelberichte ermöglichen. Optional können diese Modelle mit einer Fahrzeugdatenbank zum Auslesen der Servicedaten und einem Drucker für Protokolle zum Kundennachweis erweitert werden.

Über die technischen Eigenschaften der Einsteiger-Modelle hinaus, verfügen die neuen Profi-Modelle über eine Performance-Test-Funktion. Damit steht den Werkstätten in nur zehn Minuten ein Klimacheck zur Verfügung, dessen Ergebnisse sich visuell darstellen und den Kunden anbieten lassen. Die serienmäßige Ausstattung der Klimaservicegeräte ACX 150 und 250 umfasst neben der intuitiven Bedieneroberfläche mit Farb-Touchscreen sowohl eine Fahrzeugdatenbank zum Auslesen der Servicedaten als auch über einen Drucker für Protokolle zum Kundennachweis.

MAHLE-acx-120-acx-150-left_klein

MAHLE-acx-220-acx-250-left_klein

Über MAHLE Service Solutions
Im Produktbereich MAHLE Service Solutions vereint MAHLE Kompetenzen aus zahlreichen Unternehmenssparten: Im Bereich Fahrzeugklimatisierung ist der Zulieferer aus Stuttgart mit MAHLE Behr Service seit über 25 Jahren Entwicklungspartner und Erstausrüstungslieferant verschiedenster OEM weltweit. Als innovativer Ausrüster fertigt der Bereich MAHLE Powertrain Prüf- und Diagnosesystemen für die Automobilindustrie. Die in den MAHLE Konzern integrierte US-amerikanische RTI Technologies Inc. ist auf Klimaservicegeräte und Systeme zum Flüssigkeitsaustausch spezialisiert. Dieses umfassende Know-how und die langjährige Expertise fließen in das Produktportfolio von MAHLE Service Solutions ein. Das Angebot garantiert Werkstätten nicht allein Ersatzteile in Erstausrüsterqualität, sondern auch Komplettlösungen für die Werkstattausrüstung mit den Schwerpunkten Motor und Thermomanagement.

Über MAHLE Aftermarket
Der Geschäftsbereich MAHLE Aftermarket ist Partner von Werkstätten und Handel, der mit Ersatzteilen in Erstausrüstungsqualität und Spezialequipment hochwertige Lösungen für den Service anbietet. MAHLE Aftermarket ist weltweit an 22 Standorten mit 1.593 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten, die 2014 einen Umsatz von 836 Millionen Euro erwirtschafteten.

Mehr über die MAHLE Aftermarket GmbH erfahren Sie unter: www.mahle-aftermarket.com

Für Rückfragen:
MAHLE Aftermarket GmbH
Pamela Berner
Corporate Communications Aftermarket
Pragstraße 26 – 46
70376 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 (0) 711/501-13185
Fax: +49 (0) 711/501-13700
pamela.berner@mahle.com

Schaeffler erneut auf dem 2. Platz der innovativsten Unternehmen Deutschlands

Mit 2.334 Patentanmeldungen im Jahr 2015 belegt Schaeffler laut DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) bereits im zweiten Jahr in Folge den zweiten Platz unter den innovativsten Unternehmen Deutschlands und gehört somit zu den Innovationsführern.

Schaeffler identifiziert frühzeitig Schlüsseltrends und definiert neue Technologiestandards. Diese Innovationen fördernde Unternehmenskultur treibt Forschung und Entwicklung innovativer Komponenten, Module und Systeme in Themenfeldern wie Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Mechatronik und Elektromobilität voran. „Innovation ist ein Erfolgsfaktor der Schaeffler Gruppe, der unseren langfristigen wirtschaftlichen Erfolg sichert. Die Grundlage für permanente Innovation ist unser Netzwerk für Forschung und Entwicklung, das in einem weltweiten Verbund neue Basistechnologien identifiziert und darauf aufbauend Ideen für neue, kundenrelevante Produkte generiert und realisiert“, betont Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Vorstand Technologie der Schaeffler AG, und unterstreicht damit die Verbindung von Praxis-Know-how und wissenschaftlicher Forschungsarbeit als eine wichtige Grundlage für die Innovationskraft von Schaeffler.

Rund 6.700 Mitarbeiter entwickeln bei Schaeffler an 17 F&E-Zentren neue Produkte, Technologien, Prozesse und Verfahren für marktgerechte Lösungen. Derzeit hält Schaeffler 24.000 aktive Patente und Patentanmeldungen. Hauptentwicklungsstandorte in Deutschland sind Herzogenaurach, Schweinfurt und Bühl, die mit weiteren Entwicklungszentren in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika vernetzt sind.

Für Rückfragen:
Jasmin Löffler
Leiterin Unternehmenskommunikation / Pressesprecherin Corporate
Schaeffler AG
Industriestr. 1-3
91074 Herzogenaurach
Tel. +49 (0)9132 / 82-85594
E-Mail: jasmin.loeffler@schaeffler.com
Web: www.schaeffler.de