Archiv für den Monat: Juni 2015

Schaeffler-Marke LuK feiert 50-jähriges Jubiläum

Schaeffler feierte am Standort in Bühl das 50-jährige Bestehen der Marke LuK. Im Rahmen eine Feierstunde am 20.06.2015 mit rund 100 geladenen Gästen, darunter auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, wurde die Ausstellung „Die LuK Story. 50 Jahre. Qualität. Technologie. Innovation.“ eröffnet. Schaeffler Gesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann erinnerte an die unternehmerische Leistung von Georg Schaeffler. Sie sagte: „Die Brüder Schaeffler haben Anfang der 60er Jahre erkannt, welche Chancen sich durch die damals neue Tellerfederkupplung eröffnen und hat zusammen mit einer hoch motivierten Mannschaft dieses durchaus große unternehmerische Wagnis und die damit verbundenen Herausforderungen angenommen und gemeistert.“ Im April 1965 wurde die Fertigung im heutigen LuK-Stammwerk in Bühl erstmals aufgenommen. Heute ist LuK ein integraler Bestandteil der Schaeffler Gruppe. Klaus Rosenfeld, Vorstandvorsitzender der Schaeffler AG, sagte: „Vor zwei Jahren haben wir uns mit den Megatrends auseinandergesetzt und das Strategiekonzept Mobilität für morgen entwickelt. Ohne die herausragende Kompetenz von LuK im Bereich der Getriebetechnologie wäre dieses Strategiekonzept der Schaeffler Gruppe nicht glaubwürdig umsetzbar.“ Norbert Indlekofer, Vorstand Automotive der Schaeffler AG, begann vor 25 Jahren seine Karriere bei LuK in Bühl. Im Rahmen des Festaktes sagte er: „Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, die maßgeblich zu dieser Erfolgsstory beigetragen haben und wir danken den Schaeffler Gesellschaftern für Ihr Vertrauen und die Möglichkeit, langfristig an Projekten arbeiten zu können.“ Diese Langfristigkeit, die insbesondere Familienunternehmen wie Schaeffler zuzuschreiben sei, gehöre zu den wesentlichen Voraussetzungen, um innovativ und erfolgreich zu sein, so Indlekofer weiter.

Unternehmensgeschichte erlebbar machen

Die Ausstellung „Die LuK Story. 50 Jahre. Qualität. Technologie. Innovation.“ macht die Unternehmensgeschichte der Schaeffler-Marke LuK erlebbar. In fünf Themenbereichen gewährt der Automobilzulieferer seinen Mitarbeitern, Kunden, aber auch technikbegeisterten Menschen einen historisch spannenden und technisch fundierten Blick auf Innovationen, die in der Zeit ihrer Entwicklung maßgeblich für die Weiterentwicklung der Mobilität waren. Angefangen hat die Erfolgsgeschichte des Unternehmens mit der unternehmerischen Entscheidung der Brüder Dr. Georg und Dr. Wilhelm Schaeffler, sich in der Firma Lamellen- und Kupplungsbau August Häussermann maßgeblich zu engagieren und in der Folge das Unternehmen LuK zu gründen. Innerhalb von nur einem halben Jahr entstand die erste Produktionsstätte und bereits Mitte 1965 liefert LuK Tellerfederkupplungen an VW – und zwar jeden Monat 25.000 Stück dieser in Europa damals noch recht neuen Technologie. Als seinerzeit bereits weltgrößter Nadellager-Hersteller besitzen die Industriewerke Schaeffler das Vertrauen von Volkswagen für den schnellen Aufbau einer Großserienfertigung. Das Know-how für die Produktion der ET 12, so die Bezeichnung des Bauteils, stellt Schaeffler durch den Einstieg bei LuK Häussermann sicher. Damit war der Grundstein für den Erfolg gelegt.

Ausstellungseröffnung zum 50-jährigen Jubiläum der Schaeffler-Marke LuK in Bühl mit hochrangigen Gästen: (v.l.n.r.) Prof. Dr. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie Schaeffler AG, Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender Schaeffler AG, Jürgen R. Thumann, Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Schaeffler-Gesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Gerlinde Kretschmann, Hubert Schnurr, Oberbürgermeister der Stadt Bühl, Schaeffler-Gesellschafter Georg F. W. Schaeffler und Norbert Indlekofer, Vorstand Automotive, Schaeffler AG.

Ausstellungseröffnung zum 50-jährigen Jubiläum der Schaeffler-Marke LuK in Bühl mit hochrangigen Gästen: (v.l.n.r.) Prof. Dr. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie Schaeffler AG, Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender Schaeffler AG, Jürgen R. Thumann, Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Schaeffler-Gesellschafterin Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Gerlinde Kretschmann, Hubert Schnurr, Oberbürgermeister der Stadt Bühl, Schaeffler-Gesellschafter Georg F. W. Schaeffler und Norbert Indlekofer, Vorstand Automotive, Schaeffler AG.

Erfolg von Innovationen getrieben

Herzstück der Ausstellung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ist die „Galerie der Innovationen“. Mit der Tellerfederkupplung, dem Zweimassenschwungrad, der selbstnachstellenden Kupplung, den CVT-Komponenten, dem Doppelkupplungsgetriebe und dem integrierten Drehmomentwandler vertieft die Ausstellung sechs Schlüsselinnovationen aus der Unternehmensgeschichte. So löste Mitte der sechziger Jahre die Tellerfeder- die Schraubenfederkupplung ab, machte Mitte der Achtziger das Zweimassenschwungrad (ZMS) die Fahrt mit einem Turbo-Diesel akustisch komfortabler. Die selbstnachstellende Kupplung verringerte ab Mitte der Neunziger Jahre die Pedalkräfte in den Fahrzeugen mit steigenden Drehmomenten, das CVT entspannte ab dem Jahr 2000 das Fahren mit Automatikgetriebe. Legendär ist dazu bis heute die „Wackel-Elvis-Werbung“: Der ausbleibende Groove des hüftbetont wackelnden Tänzers mit der Elvisbrille illustriert die Begeisterung für die „Multitronic“, die Audi in jener Zeit auf den Markt bringt. Der Variator und die Laschenkette von LuK bieten einen Fahrkomfort, den die Kunden bis dahin nicht für möglich hielten. Schon während der Einführungsphase liefern die Ingolstädter Autobauer fast jeden zweiten A6 2,8 mit CVT-Getriebe aus.

Anfang 2008 setzte die Serieneinführung der trockenen Doppelkupplung neue Maßstäbe hinsichtlich Kraftstoffeinsparung und Fahrkomfort, während in diesem Jahr mit dem neu entwickelten integrierten Drehmomentwandler eine komplett überarbeitete, leichtere und schwingungsärmere Wandlergeneration zum Einsatz kommen wird. Wesentliches Merkmal des neu entwickelten Wandlersystems ist eine in die Wandlerturbine integrierte Überbrückungskupplung. Durch die Integration wird das System nicht nur leichter, es schafft zudem mehr Platz für effizientere Torsionsdämpfer wie das ebenfalls von LuK entwickelte Fliehkraftpendel. Dadurch kann die Schwingungsisolation nochmals deutlich verbessert werden.

Dass sich die Galerie der Innovationen auch in Zukunft fortsetzen wird, davon ist Matthias Zink, Leiter Unternehmensbereich Getriebesysteme bei Schaeffler, überzeugt, er sagte: „Unser Streben nach Innovationen geht weiter. Wir haben bei Schaeffler diesen unbedingten Willen, uns technologisch immer weiterzuentwickeln.“ Aktuell arbeiten die Entwicklungsingenieure an den Lösungen für die Mobilität für morgen. Vor zwei Jahren habe man in Bühl eine neue Entwicklungsabteilung eröffnet. Dort ist die Entwicklung von Hybridantrieben angesiedelt.

Herzstück der Ausstellung „Die LuK Story. 50 Jahre. Qualität. Technologie. Innovation.“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ist die „Galerie der Innovationen“.

Herzstück der Ausstellung „Die LuK Story. 50 Jahre. Qualität. Technologie. Innovation.“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ist die „Galerie der Innovationen“.

Über Schaeffler
Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Im Jahr 2014 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 12,1 Milliarden Euro. Mit mehr als 82.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Technologieunternehmen in Familienbesitz und verfügt mit rund 170 Standorten in 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Schaeffler Automotive Aftermarket, mit Sitz in Langen, Deutschland, zeichnet für das weltweite automobile Ersatzteilegeschäft der Marken LuK, INA, FAG und Ruville verantwortlich. Mit weltweit rund 11.500 Vertriebspartnern und mehr als 30 Vertriebsbüros und Niederlassungen steht das Unternehmen für Kundennähe, intelligente Reparaturlösungen und Servicekompetenz.

Für Rückfragen:
Petra Wolf
Schaeffler Kommunikation Automotive
LuK GmbH & Co. KG
Industriestr. 3
77815 Brühl
Tel. +49 (0)7223 / 941-4890
E-Mail: petra.wolf@schaeffler.com
Web: www.schaeffler-aftermarket.de

GKN erweitert sein Programm erneut: FlexBoots, die schnelle Alternative für die Manschettenreparatur!

GKN-FlexBootsManchmal muss es schnell gehen: die Gelenkmanschette ist defekt und das passende, fahrzeugspezifische Ersatzteil ist nicht zur Hand. Damit der Mechaniker auch in diesem Fall seinem Kunden die gewohnt zuverlässige Qualität von GKN Achsmanschetten bieten kann, hat der Antriebsspezialist nun zehn universelle Manschetten (FlexBoots) in sein Programm aufgenommen.

GKN FlexBoots sind den entsprechenden Fahrzeugen direkt zugeordnet und decken zurzeit ca. 1.800 Anwendungen ab, wobei das Programm stetig weiter wachsen wird. Bei aller Flexibilität weist GKN jedoch auch ausdrücklich darauf hin, dass FlexBoots nie die perfekte Passgenauigkeit einer speziell für das Gelenk entwickelten neuen SPIDAN- oder LÖBRO-Manschette erreichen werden. FlexBoots erheben den Anspruch, eine schnelle Alternative zu bieten, nicht das Original-Ersatzteil zu kopieren!

Dabei können GKN FlexBoots auch bequem und zeitsparend mit einem Montagekegel oder Achsmanschettenspreizer montiert werden. Eine Demontage des Gelenks ist für den Austausch der Manschette nicht erforderlich. Alle Neuaufnahmen sind ab Juli 2015 in TecDoc gelistet und als Kit, bestehend aus einer Manschette, zwei Universalbindern und 80 g Fett, zu beziehen.

Über GKN
GKN ist der weltweit führende Lieferant von Komponenten und Systemen der Antriebstechnik. Unsere Marktposition beruht auf einer langen technologischen Tradition. GKN Service International liefert Original-GKN-Teile für den weltweiten Ersatzbedarf. Unter den Markennamen Spidan und Löbro bieten wir das umfassendste Programm an PKW-Seitenwellen, Längswellen, Gelenksätzen, Manschettensätzen sowie weiteren Fahrzeugteilen über Großhändler und lokale Teilehändler an.

Mehr über GKN und unsere Produkte für die Werkstatt erfahren Sie unter www.gknservice.com oder kontaktieren Sie:

GKN Service International GmbH | Nussbaumweg 19-21 | 51503 Rösrath | Deutschland
Manuela Krüger | Team Leader Product Marketing
T: +49 (0)2205 806 446 | F: +49 (0)2205 806 422 | E: Manuela.Krueger@gkn.com

Initiative „Qualität ist Mehrwert“ startet Sommer-Gewinnspiel

Der Countdown läuft: Die Bracheninitiative „Qualität ist Mehrwert“ startet Ihr großes Sommergewinnspiel! Vom 22. Juni bis zum 16. Juli 2015 können Sie jeden Tag einen attraktiven Preis der teilnehmenden Industriepartnern gewinnen, der Sie auf Ihrer nächsten Urlaubsreise oder bei Ihren Sommer-Aktivitäten an der frischen Luft begleitet. Einfach den Koffer öffnen und schon sehen Sie, was Sie heute gewinnen können. Das Gewinnspiel läuft bis zum 16. Juli.

Zum Gewinnspiel: Qualität ist Mehrwert-Sommergewinnspiel „Ich packe meinen Koffer“

Messe Frankfurt kündigt erste Automechanika im Vereinigten Königreich an

Die Messe Frankfurt freut sich als Veranstalter der führenden internatio­nalen Messemarke Automechanika, den Start der Automechanika Birmingham bekannt zu geben, die vom 7. bis 9. Juni 2016 im National Exhibition Centre (NEC) stattfinden wird. Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, erklärte: „Dies ist die erste Veran­staltung in der er­folgreichen internationalen Entwicklung der Messe Frankfurt, die das Un­ternehmen im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland organisiert. Umfangreiche Recherchen auf der Automechanika Frankfurt haben ergeben, dass großer Bedarf an einer speziellen Veranstaltung für den lebhaften britischen Automobilsektor besteht. Mit dem britischen Verband SMMT, Society of Motor Manufacturers and Traders, haben wir einen starken Partner für eine herausragende Veranstaltung an unserer Seite.“

Der Schwerpunkt dieser regionalen Veranstaltung liegt auf der Zuliefer­branche. Daneben werden auch alle Aspekte des Aftermarkets abgebil­det und Aussteller aus den Produktgruppen Parts & Components, Electronics & Systems, Repair & Maintenance, Management & Digital Solutions, Accessories & Customising sowie Carwash, Care & Reconditioning präsentiert. Die Besucher werden erwartungsgemäß vor allem aus Großbritannien und Nordirland kommen.

Mike Hawes, Chief Executive des SMMT: „Die Premiere der Automechanika Birmingham im Vereinigten Königreich ist ein enormer Vertrauensbeweis für die britische Automobilindustrie und Ausdruck ihrer globalen Wettbewerbsfähigkeit. Die Automechanika Birmingham wird bri­tischen Firmen helfen, ihre Qualifikationen herauszustellen und ihnen er­möglichen, die beträchtlichen Chancen zu nutzen, die sich aus der Wie­derbelebung der Fahrzeugherstellung im Vereinigten Königreich er­ge­ben. SMMT freut sich, eine hochkarätige Veranstaltung zu organisie­ren, die dazu beiträgt, Arbeitsplätze und Branchenwachstum zu sichern und die internationale Attraktivität des Vereinigten Königreichs zu vergrö­ßern.“

Zur Automechanika Birmingham in der Halle 9 des NEC werden rund 250 Aussteller und ca. 5.000 Fachbesucher erwartet. Die Messe findet unter der Lizenz von Forest Exhibitions Ltd. statt. Rob Sherwood, der Geschäftsführer von Forest Exhibitions Ltd., ist seit acht Jahren Sales Partner der Messe Frankfurt im Vereinigten Königreich und zuständig dafür, britische Aussteller und Besucher zu den Veranstaltungen der Messe in aller Welt zu bringen.

Michael Johannes, Brand Manager der Automechanika: „Der Markt im Vereinigten Königreich ist sehr stark und wird Schätzungen zufolge in den kommenden fünf Jahren weiter wachsen. Da es aktuell keine natio­nale Veranstaltung im Land gibt, meinen wir, dass wir unsere Messe­marke, die Erfahrung und die Marktkenntnisse zum Nutzen der Ausstel­ler und Besucher einbringen können.“

Hintergrundinformation Automechanika
Die Automechanika ist die größte internationale Messemarke für den automobilen Sektor. 1971 ging die erste Automechanika als „Internationale Ausstellung für Auto-, Werkstatt-, Tankstellen- und Garagenausrüstung“ in Frankfurt an den Start. Mit einem Netz aus 15 Veranstaltungen in 14 Ländern öffnet die Automechanika-Marke heute Ausstellern den Zugang zu neuen Märkten und bringt sie in Kontakt mit neuen nationalen und regionalen Besuchergruppen. Darunter sind Messen mit einem internationalen Besucherprofil, wie Frankfurt, Dubai und Istanbul, und Messen mit einem regionalen Profil wie St. Petersburg. Neu hinzugekommene Messeorte sind Chicago und Birmingham. Die Automechanika-Messen werden durch das globale Netz der Messe Frankfurt aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebspartnern unterstützt, womit eine Präsenz für die Kunden in mehr als 150 Ländern besteht.
www.automechanika.com.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit rund 550* Millionen Euro Umsatz und mehr als 2.200* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 160 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2014 organisierte die Messe Frankfurt 120* Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Die 578.000 Quadratmeter große Grundfläche der Messe Frankfurt umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter http://m-es.se/Za3t.

Kontakt:
Rob Sherwood, Forest Exhibitions Ltd
Highpoint, 9 Sydenham Road, Guildford, Surrey GU1 3RX.
Tel.: +44 (0)1483 483983
E-Mail: rob.sherwoodatuk.messefrankfurt.com

Presseanfragen:
Dr. Ann-Katrin Klusak
Tel.: +49 (0)69 7575-5621
E-Mail: ann-katrin.klusakatmessefrankfurt.com

AFM 34 CO: Für reine Luft in der Industrie

Dana präsentiert ein neues emissionssicheres Dichtungsmaterial für die Industrie: AFM 34 CO ist eine spezielle Entwicklung für industrielle Anwendungsfälle aus den Branchen Chemie-, Erdöl- und Gasindustrie – vorzugsweise für Flanschverbindungen.

AFM 34 CO schafft optimale Voraussetzungen zur Einhaltung der Dichtheitsklasse nach VDI-Richtlinie 2290 auf Grundlage der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA-Luft). Damit erfüllt das jüngste Mitglied der bewährten AFM 34-Gruppe auch die aktuellsten Vorgaben des Gesetzgebers an strenge Leckageraten. Darüber hinaus besitzt AFM 34 CO die Freigabe „Germanischer Lloyd“ für den Schiffbau.

Das erfolgreichste VICTOR REINZ Dichtungsmaterial AFM 34 ist bei dieser Neuentwicklung zusätzlich mit einer sehr anpassungsfähigen dünnen Oberflächenbeschichtung – einem sogenannten Coating (CO) – veredelt worden. Auch bei Flanschen mit niedrigen Flächenpressungen erzielt AFM 34 CO so aufgrund der verbesserten Mikroanpassung eine wesentlich bessere Gasdichtheit.

Die Vorteile von AFM 34 CO für industrielle Anwendungen:

  • Ausgezeichnetes Material zur Einhaltung der Dichtheitsklasse nach VDI-Richtlinie 2290 (L0,01)
  • Erfüllt Vorgaben des VCI-Leitfadens, Anhang C
  • Verfügt über alle wichtigen Freigaben
  • Bietet höchste Dichtheit auch bei Flanschabmessungen mit niedrigen Flächenpressungen
  • Besitzt umfangreiche Medienbeständigkeit analog Basiswerkstoff AFM 34

Weiterführende Informationen zu AFM 34 CO, der AFM-Gruppe und den Produkten des Unternehmensbereichs „Allgemeine Industrie“ von Dana unter: www.reinz-industrial.com.

AFM 34 CO

Über Dana Holding Corporation
Dana ist ein weltweit führender Anbieter von Antriebssträngen, Dichtungssystemen und Thermomanagementprodukten. Technologien von Dana steigern die Effizienz und die Leistung von Pkw, Nutz- und „Off-Highway“-Fahrzeugen sowohl mit konventionellen als auch mit alternativen Antriebskonzepten. Das aus fast 100 Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebseinrichtungen bestehende weltweite Netzwerk des Unternehmens bietet OEM- und Aftermarket-Kunden einen lokalen Produkt- und Service-Support. Das 1904 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Maumee im US-Bundesstaat Ohio und beschäftigt rund 23.000 Mitarbeiter in 25 Ländern. Im Jahr 2014 erwirtschaftete Dana einen Umsatz in Höhe von 6,6 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dana.com.

Für Rückfragen:
Dana Power Technologies
REINZ-Dichtungs-GmbH
Carolin Sailer
Team Manager Kommunikation und Marketing
Reinzstraße 3-7
89233 Neu-Ulm
Fon +49 (0) 731 7046-407
Fax +49 (0) 731 7046-400
E-Mail: carolin.sailer@dana.com
Internet: www.victorreinz.com